Stipendium in Deutschland

Förderung

Finanzielle Unterstüzung im Studium

Bei einem Stipendium handelt es sich im Allgemeinen um die finanzielle Unterstützung für Studenten und Jungwissenschaftler sowie Sportler, Künstler und auch Schüler. Damit wird das Stipendium zu einem wichtigen Bestandteil der Begabtenförderung.

Um ein Stipendium in Deutschland erhalten zu können, müssen sich Interessenten bei Stiftungen bewerben, die Begabtenförderung anbieten. Derartige Stiftungen arbeiten oft auf kirchlicher oder auch politischer Basis, so dass man deren Prinzipien gegenüber mit Aufgeschlossenheit entgegentreten sollte. Oft wird ein Stipendium in Deutschland aber auch aufgrund sehr guter Leistungen vergeben, dabei spricht man vom so genannten Leistungsstipendium.

Je nach Stiftung ist der Vergabemodus für ein Stipendium in Deutschland unterschiedlich. In der Regel erfolgt durch einen oder zwei Dozenten ein Vorschlag, aufgrund dessen sich der Interessent dann schriftlich bewirbt. Im Anschluss daran erfolgen entweder Auswahltagungen oder direkte Auswahlgespräche. Ein persönliches Gespräch findet generell statt, zusätzlich kann es Klausuren, Einzelpräsentationen oder Diskussionen in Gruppen geben.

Die Leistungen für ein Stipendium in Deutschland bestehen in der Regel aus einer monatlichen Förderung entsprechend dem aktuellen BAföG-Satz, einem unabhängigen Büchergeld (etwa 70 bis 80 EUR), Zuschlägen zu Auslandsaufenthalten, unter Umständen auch Darlehen bei Bedürftigkeit sowie einen Zugang zu exklusiven Praktika. Die Stiftungen erwarten als „Gegenleistung“ von den Stipendiaten oft die Teilnahme an Seminaren sowie in Stipendiatengruppen oder auch die Verfassung von Jahresberichten.

Die Bedingungen für ein Stipendium in Deutschland werden gerade bei Leistungsstipendien oft erst in einem höheren Semester erfüllt, denn erst zu diesem Zeitpunkt sind entsprechende Leistungsnachweise vorhanden. So erhalten unter anderem Doktoranden ein Stipendium nur dann, wenn Lebensläufe sowie Projekte einer mehrfachen Begutachtung unterzogen worden sind.

Eine besondere Stellung nimmt das so genannte Aufstiegsstipendium ein, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gewährt wird. Dieses Stipendium in Deutschland richtet sich an Berufserfahrene, die motiviert und engagiert sind, ein Hochschulstudium zu beginnen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung, eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren sowie ein Nachweis zur beruflichen Leistungsfähigkeit (z. B. Vorschlag des Arbeitgebers mit Begründung) sind wichtige Voraussetzungen für ein solches Aufstiegsstipendium.

Ein Stipendium in Deutschland beinhaltet in der Regel keinerlei soziale Absicherungen (z. B. Kranken- und Pflegeversicherung oder Mutterschutz). Zuschüsse zur Krankenversicherung werden bei fast allen Stiftungen aber dennoch gewährt.

Das Stipendium in Deutschland muss im Gegensatz zum BAföG nicht zurückgezahlt werden. Viele Stiftungen werden bei der Begabtenförderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell unterstützt. Ein Stipendium in Deutschland wird dabei meist für eine Dauer von zwei Jahren gewährt und kann zwei Mal um jeweils sechs Monate verlängert werden.

Das Stipendium in Deutschland ist je nach Studiengang und Studienziel als Grundstipendium oder als Promotionsstipendium möglich. Je nach Stipendium gibt es zusätzliche Leistungen wie Kinderbetreuungskosten (beide Stipendien), Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung (Grundstipendium) oder auch einen Familienzuschlag (Promotionsstipendium).

Wer sich für ein Stipendium in Deutschland interessiert, kann sich auf diversen Internetseiten eingehend über alle notwendigen Informationen belesen.

Stand 08/2010

_______________________________

Stipendien-Datenbank


Jetzt gratis Studienführer und Probelektionen anfordern

© fh-studiengang.de 2013
Werbung: SRH FernHochschule Riedlingen