Studium Gebärdensprache

Gebärdensprache

Anders als häufig angenommen gibt es keine allgemein gültige Gebärdensprache, sondern länderspezifische Ausprägungen davon. Der Bedarf an Gebärdendolmetschern in Deutschland ist nach wie vor groß und wächst stetig. Sie arbeiten als Dolmetscher, werden als Berater hinzugezogen und sind oft der Vermittler zwischen gehörlosen und hörenden Menschen. Diese wichtige Funktion erfordert eine fundierte Ausbildung, die Sie an verschiedenen deutschen Hochschulen absolvieren können. In einem entsprechenden Studium erlernen Sie die deutsche Gebärdensprache und bereiten sich auf eine Tätigkeit im öffentlichen Bereich oder der Bildung vor. In Kombination mit dem Dolmetschen können Sie die Gebärdensprache ebenfalls an ausgewählten deutschen Hochschulen studieren.

Studienmöglichkeiten im Bereich Gebärdensprache

Die Auswahl der Hochschulen, die ein Studienfach aus dem Bereich Gebärdensprache anbieten, ist in Deutschland sehr begrenzt. In der Regel bieten diese Hochschulen zunächst ein Bachelorstudium über sechs bis sieben Semester an. Anschließend können Sie ein aufbauendes Masterstudium mit vier Semestern Dauer belegen. In Ausnahmefällen wird auch noch der Studienabschluss Diplom nach einer Regelstudienzeit von acht Semestern vergeben. Aufgrund der großen Nachfrage an Fachkräften in diesem Bereich wurde auch das Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master eingeführt. Hierbei können Sie neben Ihrem Beruf einen Abschluss erlangen und sich beruflich neu orientieren oder in Ihrer bisherigen Tätigkeit neue Aufgaben übernehmen. An einigen privaten Hochschulen können Studiengebühren anfallen.

Studieninhalte und Abschluss

Während Ihres Studiums werden Sie je nach Hochschule entweder zunächst die Gebärdensprache erlernen oder Ihre Basiskenntnisse der Sprache erweitern. Falls bereits Kenntnisse der Gebärdensprache zu Beginn des Studiums erwartet werden, so müssen Sie schon bei der Bewerbung um einen Studienplatz eine spezielle Prüfung absolvieren oder einen Nachweis über Ihre Sprachkenntnisse erbringen. Sie eignen sich während der Studiendauer ein umfangreiches Vokabular an und gehen dabei gezielt auf die Besonderheiten dieser Sprache ein. Sofern das Dolmetschen Teil der Studieninhalte ist, lernen Sie entsprechende Techniken kennen. Außerdem werden Sie auch einen Einblick in die besonderen Umstände im Leben von Gehörlosen erhalten und dabei auf psychologische Aspekte eingehen. Empfehlenswert ist außerdem ein Praktikum während der vorlesungsfreien Zeit, in dem Sie mögliche Arbeitgeber für die Zeit nach Ihrem Studium kennenlernen können und praktische Erfahrungen sammeln. 

Berufsaussichten für Absolventen

Der Arbeitsmarkt bietet für Fachleute der Gebärdensprache vor allem Anstellungen an städtischen, staatlichen oder anderen öffentlichen Einrichtungen. Sie können beispielsweise für Polizei, Gerichte und Behörden arbeiten, in der Bildung von Gehörlosen aktiv werden oder für spezielle Vereine und Verbände tätig werden. Es handelt sich dabei um eine durchschnittlich bezahlte Tätigkeit, bei der Sie nur bedingte Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten haben. Allerdings tragen die soziale Arbeit und der Beitrag zur Gesellschaft meistens zu einer hohen Zufriedenheit im Beruf bei. Besonders gut sind Ihre Berufsaussichten, wenn Sie Gebärdensprachdolmetschen studieren. Selbstverständlich ist auch eine akademische Laufbahn an einer Hochschule denkbar. Hierzu sollten Sie nach dem Studium jedoch eine Promotion ins Auge fassen.

Hochschulen / Fachhochschulen / Fernschulen:





Werbung: SRH FernHochschule Riedlingen