Bachelor Logopädie

Die „Medical School Hamburg“ bietet mit angehenden Logopäden mit dem ausbildungsbegleitenden Bachelorstudiengang in Logopädie eine Möglichkeit, innerhalb von vier Jahren gleich zwei Abschlüsse zu erlangen, die die beruflichen Möglichkeiten deutlich erweitern können. Die Studierenden absolvieren parallel zum Studium eine schulische Berufsausbildung zum Logopäden bzw. zur Logopädin. Nach drei Jahren haben sie diese Berufsausbildung beendet und somit einen ersten Abschluss erworben. Nach zwei weiteren Semestern halten sie dann auch einen akademischen Abschluss in den Händen.

Eine weitere Besonderheit des ausbildungsbegleitenden Studiums der Logopädie stellt die Schwerpunktsetzung im Bereich der Neurowissenschaften und der Gesundheitspsychologie dar. Durch die Spezialisierung in diesen beiden Bereichen verfügen die Absolventen des Studiengangs über ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, welches sie für verschiedene Spezialtätigkeiten im Bereich der Logopädie qualifiziert.

Die Studierenden erlernen ferner die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und erhalten Einblicke in das Medizinmanagement. Das Studium vermittelt jedoch keine Grundqualifikation im Bereich der Logopädie – diese wird im Rahmen der parallel zu absolvierenden Berufsausbildung erlangt. Durch die Kombination der Ausbildung und des Studiums erlangen die Studierenden so nicht nur zwei Abschlüsse, sondern auch vertieftes Wissen. Ferner wird durch das besondere Studienmodell neben der Vertiefung in zwei Spezialbereich auch eine sehr enge Verzahnung von Theorie und Praxis erreicht, die die Berufsausbildung alleine nicht bieten kann.

Des Weiteren ermöglicht der akademische Abschluss den Absolventen auch die problemlose Aufnahme einer fachbezogenen Berufstätigkeit im Ausland, was mit dem Berufsabschluss nicht in jedem Falle möglich ist. Auch eine weitere Laufbahn in Forschung und Lehre wird erst durch den akademischen Abschluss möglich.

Direkt zum Anbieter wechseln

Details zum Bachelorstudium:

Voraussetzungen Um zum Studium zugelassen zu werden, muss eine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden. Dies kann entweder in Form der Allgemeinen Hochschulreife, der Fachgebundenen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife geschehen. Darüber hinaus muss ein Vertrag mit einer Berufsfachschule für Logopädie vorgelegt werden. In den letzten beiden Semestern, in denen das Studium in Vollzeit fortgesetzt wird, muss zudem ein Berufsabschluss mitsamt staatlicher Anerkennung als Logopäde oder Logopädin vorliegen.
Studienbeginn- und Dauer Das Studium kann ausschließlich zum Wintersemester aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt acht Semester, wobei die ersten sechs Semester in Teilzeit neben der Berufsausbildung in der Berufsfachschule absolviert werden. Das siebte und das achte Semester finden dann in Vollzeit und ausschließlich an der „Medical School Hamburg“ statt.
Studieninhalte: Das Studium ist modular aufgebaut. Anders als einige andere Studiengänge der Logopädie vermittelt es keine logopädischen Grundlagenkompetenzen – diese werden im Rahmen der parallel zu absolvierenden Berufsausbildung gelehrt. Die im Rahmen des Studiums vermittelten Inhalte sollen die Inhalte, die in der Berufsausbildung vermittelt werden, ergänzen.

Im Bereich der wissenschaftlichen und Management-Kompetenzen absolvieren die Studierenden die Module „Wissenschaftliches Arbeiten I und II“, „Grundlagen Qualitätssicherung/ Qualitätsmanagement und Praxisimplementierung“, „Geschichte der Entwicklung der Therapiewissenschaft“ sowie „Medizinmanagement I und II“.

Der Bereich der berufsübergreifenden Handlungskompetenzen setzt sich aus den verpflichtend zu absolvierenden Modulen „Ethik in Gesundheit und Medizin“ sowie „Interdisziplinäre Teamarbeit in der Gesundheitsversorgung“ zusammen.

Für die Module „Grundlagen der Psychologie, Pädagogik und Soziologie“, „Grundlagen der Linguistik“, „Grundlagen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde“ sowie „Grundlagen logopädischer Interventionen“, die den Bereich der berufsspezifischen Handlungskompetenzen bilden, findet lediglich eine Äquivalenzprüfung statt – die Inhalte der Berufsausbildung werden also als gleichwertig anerkannt.

Der Bereich der erweiterten Fachkompetenzen bietet den Studierenden eine Vertiefung in den Neurowissenschaften sowie in der Gesundheitspsychologie. Er setzt sich aus den Modulen „Neuroanatomie/-physiologie, Neuropathoanatomie/-physiologie“, „Neuropsychologie“, „Gerontopsychiatrie“, „Grundlagen der Gesundheitspsychologie“, „Gesundheitspsychologische Diagnostik“, „Einführung in gesundheitspsychologische Interventionen I – Prävention“ sowie „Einführung in gesundheitspsychologische Interventionen II – Psychologische Beratungsansätze“ zusammen.

Hinzu kommen das Modul „Evidence-Based-Medicine und Anwendung von Forschungsmethoden in der Logopädie“ sowie das Anfertigen der Bachelorarbeit.
Abschlusstitel Die „Mecial School Hamburg“ verleiht den Absolventen dieses Studiengangs den akademischen Grad des „Bachelor of Science“, der als „B.Sc.“ abgekürzt wird.
Weblink Medical School Hamburg
Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren