Bachelor Transdisziplinäre Frühförderung

Im Rahmen des Bachelorstudiengangs „Transdisziplinäre Frühförderung“, der von der „Medical School Hamburg“ angeboten wird, erhalten die Studierenden eine fundierte Ausbildung im Bereich der Entwicklungsdiagnostik, -förderung und -therapie von Kindern mit Entwicklungsproblemen. Die Frühförderung ist insgesamt heilpädagogisches Fachgebiet zu verstehen und hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen.
Die Frühförderung findet in den ersten Lebensjahren bis zum Kindergarten- oder Schuleintritt statt. Kinder mit vorliegenden Entwicklungsproblemen, beispielsweise geistigen oder psychischen Behinderungen, sowie Kinder, die besonders gefährdet sind, eine solche Behinderung auszubilden, werden im Rahmen der allgemeinen Frühförderung gefördert. Die spezielle Frühförderung richtet sich hingegen an Kinder mit klar umgrenzten Sinnesbehinderungen – beispielsweise an schwerhörige, gehörlose, blinde oder sehbehinderte Kinder.

Um den anspruchsvollen Aufgaben, die sich in der Frühförderung stellen, gerecht werden zu können, ist umfassendes pädagogisches und heilpädagogisches Wissen nötig. Dieses Wissen soll im Rahmen des Studiengangs an der MSH vermittelt werden.
Darüber hinaus werden die Studierenden auch persönlich in die Lage versetzt, mit dem nicht nur fachlich sehr großen Herausforderungen der Frühförderung umzugehen. Die intensive Betreuung durch die Professoren und Professorinnen der MSH sowie die begleitete Praxisphase sollen die Studierenden auch emotional befähigen, in der Frühförderung tätig zu werden.

Weiterhin legt die MSH besonderen Wert auf die transdisziplinären Verknüpfungen verschiedenster Disziplinen: Die Studierenden sollen ein möglichst umfassendes, fachübergreifendes Wissen über die kindliche Entwicklung erlangen, das sich nicht auf den pädagogischen und heilpädagogischen Bereich beschränkt.
Berufliche Möglichkeiten ergeben sich vor allem in Frühförderstellen, sozialpädiatrischen Zentren, inklusiven bzw. integrativen Kindergärten und -tagesstellen, anderen Einrichtungen der frühen Hilfe sowie in Kliniken.

Direkt zum Anbieter wechseln

Details zum Bachelorstudium:

Voraussetzungen Bewerber müssen eine Hochschulzugangsberechtigung vorweisen können. Neben der Allgemeinen Hochschulreife berechtigen auch die Fachgebundene Hochschulreife und die Fachhochschulreife zur Aufnahme des Studiums. Alternativ können beruflich qualifizierte Personen über eine Eignungsprüfung zum Studium zugelassen werden.

Ferner müssen alle Bewerber ein mindestens einmonatiges Vorpraktikum in einer von der Hochschule anerkannten Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens vorweisen können.
Studienbeginn- und Dauer Das Studium kann ausschließlich zum Wintersemester aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.
Studieninhalte: Das Studium ist modular aufgebaut und gliedert sich in vier Bereiche. Der Bereich „Grundlagen beruflicher Handlungskompetenzen“ umfasst die Module „Lernen und Entwicklung im pädagogischen Feld“, „Grundlagen der Inklusion aus heilpädagogischer Perspektive“, „Ethik“ sowie „Rechtsgrundlagen“.

Der Bereich „Fachspezifische Handlungskompetenz“ setzt sich aus den Modulen „Einstieg in die Praxis – persönliche Reflexion“, „Medizinische Grundlagen und Einführung in therapeutische Methoden“, „Pädagogische Methodenkompetenz I: Spiel, Förderung und Resilienz“, „Theorien und Konzepte der Frühförderung und der frühen Hilfen“, „Ästhetische Praxis – Kreativität“, „Der Prozess Frühförderung mit Schwerpunkt Förderdiagnostik“, „Methodenkompetenz II: Beratung“, „Methodenkompetenz III: Didaktik und Methodik der inklusiven Arbeit in Gruppen“ sowie „Frühförderung als Team- und Netzwerkarbeit“ zusammen.

Im Bereich „Management- und wissenschaftliche Kompetenzen“ absolvieren alle Studierenden die Module „Management in der Frühförderung und in pädagogischen Settings“, „Reflexion professionellen Handelns in der Frühförderung“, „Statistik I und II“, „Wissenschaftliches Arbeiten“ sowie „Empirische Forschungsmethoden“.
Ergänzt werden all diese Inhalte durch den Praxisbereich, der aus einem begleiteten Praktikum besteht, sowie durch das Anfertigen der Bachelorarbeit.
Abschlusstitel Die „Medical School Hamburg“ verleiht den Absolventen des vorgestellten Studiengangs den akademischen Grad des „Bachelor of Arts“, der als „B.A.“ abgekürzt wird.
Weblink Medical School Hamburg
APOLLON Hochschule Euro-FH Fernakademie Klett Fernuni Hagen FOM Hochschule ILS SRH Fernhochschule Impressum Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren