Studienabschlüsse

In Deutschland können Studenten zur Zeit das Studium mit dem Diplom, Bachelor, Magister, Staatsexamen, oder Master abschließen. Manche Studiengänge werden auch mit verschiedenen Abschlüssen angeboten, weshalb es wichtig ist einen Überblick zu behalten.

Diplom: Noch bis vor wenigen Jahren war das Diplom der Standardabschluss in den meisten Fächern. Doch das Diplom verschwindet nach und nach und wird durch die Bachelor/ Masterstudiengänge ersetzt. Ab dem Jahre 2010 soll das Diplom vollständig ersetzt sein. Doch das Diplom besitzt immer noch einen sehr guten Ruf und so besitzt es bei manchen Hochschulen und Unternehmen noch einen höheren Stellenwert als der vergleichbare Master.
Die Regelstudienzeit beläuft sich auf etwa 9 Semester an Universitäten, auf ca. 8 an Fachhochschulen und auf nur 6 an Berufsakademien. 

Bachelor: Bachelorstudiengänge wurden Ende der 90er Jahre in Deutschland eingeführt und gewinnen nach und nach die Überhand. Bis zum Jahre 2010 sollen sie zusammen mit dem weiterführenden Master das Diplom abgelöst haben.
Die Zielsetzung eines Bachelorstudiengangs sieht vor, dass in kurzer Zeit möglichst praxisnahes Wissen vermittelt wird, so dass Studenten bereits nach 6 Semestern ins Berufsleben einsteigen können. Außerdem ermöglichen sie durch das international anerkannte Credit-Point -System eine internationale Vergleichbarkeit.

Master: Der Master ist ein konsekutiver Abschluss, der nur nach bereits abgeschlossenem Bachelorstudium in einer bestimmten Fachrichtung absolviert werden kann. Die meisten Hochschulen fordern jedoch einen bestimmten Notedurchschnitt im vorangegangen Bachelorstudium. Der Master wird üblicherweise nach vier weiteren Semestern erworben und besitzt ebenso wie der Bachelor internationale Vergleichbarkeit.

Magister: Dieser Studienabschluss war üblicherweise der Abschluss bei geisteswissenschaftlichen Fächern, wird aber nun auch durch den Bachelor/Master ersetzt. Der größte Unterschied zum Diplom liegt darin, dass das Magisterstudium meist zusätzlich zu einem Hauptfach auch zwei weitere Nebenfächer enthält. Die Kombination der Fächer wird dabei größtenteils den Studenten selbst überlassen. Die Regelstudienzeit für ein Magisterstudium liegt üblicherweise bei neun Semestern.

Staatsexamen:  Dieser Abschluss gilt für Studiengänge in den Bereichen Medizin, Jura und Lehramt. Studierende müssen zwei Staatsexamen absolvieren, zwischen denen sich eine Praxisphase befindet (z.B. das Praktische Jahr bei Medizinern). An manchen Hochschulen werden Lehramtsstudiengänge aber auch bereits durch den Bachelor/ Master abgelöst.
Die Regelstudienzeit bis zum ersten Staatsexamen ist abhängig von der Fachrichtung und beträgt z.B. bei Medizin 10-12 Semester.


» INFOS ANFORDERN:


Werbung:

Werbung:
Impressum/ Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2020 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren