Technische Universität Dortmund

© davis- Fotolia.com

Anschrift:

August-Schmidt-Straße 4
44227 Dortmund

Die Technische Universität Dortmund gibt es seit 1968. Bereits um 1900 beantragte Dortmund den Bau einer Hochschule. Allerdings vergingen noch einige Jahrzehnte bis zur Grundsteinlegung. 1965 wurde die Universitätsbibliothek errichtet. Nach dem Bau des Campus wurden die ersten Fakultäten gegründet, diese vor allem im Bereich Mathematik, Chemie, Physik, Fertigungstechnik, Elektrotechnik und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Nach 1969 kamen diverse Forschungsgesellschaften hinzu. 1979 wurde die Pädagogische Hochschule Ruhr mit der Universität Dortmund zusammengeführt. Nach der Zusammenlegung war es auch möglich an der Universität Erziehungswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften und Sprach- und Literaturwissenschaften zu studieren. Im Laufe der letzten Jahre konnte die Universität die Zusammenarbeit zwischen den Fakultäten weiter entwickeln und verstärken.

Neu ist der Studiengang Bioingenieurwesen, er ist in Deutschland einzigartig. Zu den eher seltenen Fachbereichen in Deutschland zählen auch Statistik, Raumplanung, Rehabilitationswissenschaften und Journalistik. Weiterhin wurde das so genannte „Dortmunder Modell Bauwesen“ ins Leben gerufen, in dem Bauingenieure und Architekten gemeinsam in Lehrprojekten ausgebildet werden. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Lehrerbildung, in der eine Berufsqualifikation für fast alle Schulformen angeboten wird. Die breit aufgestellte Lehrerausbildung besteht aus rund 30 Fächern.

An der Universität Dortmund studieren rund 27 000 Menschen in 16 Fakultäten. Seit 2003 ist die Zahl der Studierenden kontinuierlich gestiegen. Am niedrigsten war die Zahl im Jahre 2008, damals betrug die Anzahl der Studierenden rund 21 450. Die Anzahl der männlichen Studierenden ist doppelt so hoch wie die der weiblichen. Die Anzahl der Studenten im Fachbereich Physik hat sich seit 2003 verdoppelt, in den Bereichen Informatik und Humanwissenschaften dagegen halbiert. Weiterhin haben die Studentenzahlen im Maschinenbau und im Bio- und Chemieingenieurwesen enorm zugelegt.

An der Universität existieren 65 Bachelor- und Masterstudiengänge. Der Bachelor-Grad stellt den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss dar. Das Studienangebot im 1-Fachbachelor umfasst die Fachbereiche Gesellschafts- und Kulturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften und Technik. Zu den beiden letzteren gehören beispielsweise die Fächer Chemie, Informatik, Physik, Statistik und Wirtschaftsmathematik sowie artverwandte Fächer. In den Ingenieurwissenschaften kann man zum Beispiel in den Fächern Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Raumplanung, Chemieingenieurwesen und Logistik den Bachelor-Abschluss erwerben. Zu Bachelor-Fachbereich Gesellschafts- und Kulturwissenschaften gehören unter anderem die Fächer Erziehungswissenschaft, Journalistik, Wirtschaftswissenschaften und Angewandte Sprachwissenschaften. Der 2-Fachbachelor beinhaltet die Lehrerbildung, und zwar das Lehramt für Grundschulen, Haupt,- Real- und Gesamtschulen, Gymnasien und Berufskollegs. Die Studienfächer im 1-Fachbachelor sind auch als Master-Studiengänge möglich, die sich hier 1-Fachmaster nennen. Voraussetzung für den 1-Fachmaster ist der Bachelorabschluss. Nach dem Master-Abschluss können Studierende eine Promotion anschließen. Für das Lehramt wird an der Universität der Master of Education angeboten. Für diesen Abschluss ist der 2-Fachbachelor die Voraussetzung. Beide Abschlüsse werden als Erstes Staatsexamen anerkannt. Mit dem Ersten Staatsexamen ist die Aufnahme eines Referendariats möglich.

Zu den Besonderheiten der TU Dortmund zählen die Zusatz- und Weiterbildungsstudiengänge und die Graduiertenprogramme zur Promotion. Zu den Zusatzstudiengängen zählen beispielsweise Sonderpädagogik, Bilinguales Lernen und den so genannten Zusatzstudiengang proDocLA, ein promotionsvorbereitendes Aufbaustudium. Zu den Graduiertenprogrammen gehören die Graduiertenkollegs, die NRW-Forschungsschulen, das Promotionskolleg der Hans-Böckler-Stiftung und die International Max Planck Research School. Darüber hinaus gibt es Promotionsstipendien. Weiterhin bietet die TU Dortmund Hochschulsport in rund 150 Kursen für über 60 verschiedene Sportarten an.


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren