Universität Augsburg

Obwohl die Gründung der Universität in ihrer heutigen Form erst im Jahre 1970 erfolgte, so liegen die Ursprünge dieser Hochschule doch wesentlich weiter in der Vergangenheit, als der damalige Bischof von Augsburg, Otto Truchsess von Waldburg in der Mitte des 16. Jahrhunderts eine Universität in Dillingen an der Donau errichten ließ, um dort Kleriker auszubilden, welche ausgesandt werden sollten, um gegen die Reformation zu Felde zu ziehen. Im Jahre 1804 trat das Lyzeum zu Dillingen an die Stelle der, vom dasgegründeten, Universität. Aus diesem Lyzeum ging schließlich die "Philosophisch Theologische Hochschule" hervor. Nachdem die neue Universität in den 70'er Jahren ihren Betrieb aufgenommen hatte, wurde die "Philosophisch Theologische Hochschule" aufgelöst und sowohl deren Professoren, als auch die überwiegende Mehrzahl der Studierenden setzten ihre Arbeit unter dem Dach des eigens geschaffenen Katholisch Theologischen Fachbereiches fort.

Auch das, Anfang des 19. Jahrhunderts gegründete, "Königliche Schullehrerseminar Lauingen" kann durchaus als ein Vorgänger der neuen Augsburger Universität betrachtet werden. Nach dem II. Weltkrieg wurde diese, in "Institut für Lehrerbildung" umbenannte, Einrichtung zunächst als eigenständige Zweigstelle der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität nach Augsburg verlegt und 1972 als Fachbereich für Erziehungswissenschaften der dortigen Universität angegliedert.

Obwohl bereits im Jahre 1948 einige Stimmen laut wurden, welche die Neubegründung der deutschen "Karl-Ferdinands-Universität zu Prag" in Augsburg propagierten und diese Bestrebungen auch durchaus ernsthafte Züge annahmen, konnten diese Pläne seinerzeit nicht verwirklicht werden. Auch die, vom Bayrischen Landtag beschlossene, Gründung einer Medizinischen Akademie wurde nicht umgesetzt, doch der damalige Kultusminister Ludwig Huber fasste seinerseits die Schaffung einer Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Hochschule ins Auge, deren Niveau dem einer internationalen "Business School" entsprechen sollte. Und da die Gründung einer Universität in Augsburg in vielerlei Hinsicht praktischen Nutzen zu bringen schien, bestellte man im Frühjahr 1969 Louis Perridon zum Gründungs-Beauftragten. Bereits im Dezember des selben Jahres erging ein Gesetzesbeschluss des Bayrischen Landtages zur Gründung einer Universität in Augsburg, so dass diese schließlich am 16. Oktober 1970 vom Kultusminister eröffnet werden konnte.

Lehre, Fakultäten und Institute

An der Universität Augsburg, zu finden in der Universitätsstr. 2, 86159 Augsburg, sind derzeit etwa 18.000 Studierende eingeschrieben.

Die Universität gliedert sich in insgesamt sieben Fakultäten, welchen wiederum eine Vielzahl von verschiedenen Instituten angehören. Gleichwohl existiert auch eine Reihe von fakultätsübergreifenden Instituten. Die Universität Augsburg beherbergt eine Juristische Fakultät, sowie eine Katholische Theologische-, als auch eine Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Des Weiteren sind unter dem Dach der Augsburger Universität noch eine Philologisch Historische-, eine Philosophisch Sozialwissenschaftliche, eine Mathematisch Naturwissenschaftliche Fakultät, sowie eine Fakultät für angewandte Informatik beheimatet.

Allein der Juristischen Fakultät gehören sieben Institute an, welche sich mit den verschiedenen Fachgebieten der Rechtswissenschaften beschäftigen. So existieren eigene Institute für Öffentliches Recht, Zivilrecht, Strafrecht, Europäische Rechtsordnungen, Umweltrecht, Wirtschafts- und Steuerrecht, sowie eines für Bio-, Gesundheits- und Medizinrecht. Unter dem Dach der Philosophisch Sozialwissenschaftlichen Fakultät werden ein Institut für Evangelische Theologie, Medien- und Bildungstechnologie, Sportwissenschaft, sowie das Leopold-Mozart-Zentrum geführt. Die Mathematisch Naturwissenschaftliche Fakultät beinhaltet die Bereiche Mathematik, Physik und Materials Resource Management und auch der Fakultät für Angewandte Informatik gehören mit den Instituten für Informatik, Geographie und Systems Engineering drei spezialisierte Einrichtungen an. Gleichwohl existieren auch eine Reihe fakultätsübergreifender Institute, wie zum Beispiel das Institut für Europäische Kulturgeschichte, oder etwa das Anwenderzentrum für Material- und Umweltforschung.

Wissenswertes und Besonderheiten

Der Campus der Universität Augsburg ist auf dem Gelände der ehemaligen Messerschmidt-Werke im südlichen Teil der Stadt gelegen und zeichnet sich besonders durch die schönen Grünanlagen aus. Die Universitätsbibliothek in Augsburg umfasst eine große Zentralbibliothek, sowie drei weiteren Nebenstellen für Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften. Des Weiteren werden an der Hochschule einige Projekte verwirklicht, welche sich als äußerst erfolgreich erwiesen haben. So verfügt die Universität Augsburg mit "Kanal C" über ein eigenes Campusradio und auch die sogenannte "Kinderuni", im Rahmen derer kindgerechte Vorlesungen für den Nachwuchs abgehalten werden, erfreut sich größter Beliebtheit. Besonders hervorzuheben ist bei dieser Gelegenheit wohl auch das Projekt "Bildung durch Verantwortung", bei dem es darum geht, in enger Kooperation mit gemeinnützigen Einrichtungen Praxisorientierte Projektarbeit zu leisten. Diese Idee wurde sowohl durch die Stiftung Mercator als auch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als besonders förderungswürdig ausgezeichnet.

Neben den regulären Studiengängen existieren an der Universität Augsburg auch eine Reihe von Elite-Studiengängen im Rahmen des "Elitenetzwerkes Bayern" angeboten. Hierzu gehören unter anderem die Stuiengänge "Ethik der Textkultur", "Top Math", "Software Engineering", oder auch "Global Change Ecology". Im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder wurde der Studiengang "Functionalized Advanced Materials and Engineering" in deren Programm aufgenommen.

APOLLON Hochschule Euro-FH Fernakademie Klett Fernuni Hagen FOM Hochschule ILS SRH Fernhochschule Kontakt / Impressum Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2017 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren