Fernstudium Prozessmanagement

Die Wilhelm Büchner Fernhochschule in Darmstadt, eine private (Fern-) Hochschule mit derzeit etwa 5000 Studenten, bietet diverse Studiengänge im Bereich General Management und Engineering Management an, unter anderem den Studiengang Engineering Management Prozessmanagement.
Dabei handelt es sich um einen Weiterbildungsstudiengang, der im Bereich Technologie, Management und Betriebswirtschaftslehre angesiedelt ist und das Ziel hat, weitreichende Kompetenzen zur Prozessoptimierung im Bereich Management und Betrieb zu vermitteln.

Der Unterricht findet auf dem Niveau eines Masterstudiengangs statt, die Teilnahem erfordert also bereits Qualifikationen – durch Beruf oder Studium – in den Bereichen Technik und Wirtschaftswissenschaften.

Details zum Fernstudium Prozessmanagement:

Studienverlauf Der Studiengang Engineering Management Prozessmanagement ist selbst kein Masterstudiengang, sondern ein Fortbildungskurs mit der Dauer von 9 Monaten, der bei Bedarf auch auf 14 Monate verlängert werden kann. Bei erfolgreicher Teilnahme und bestandenen Prüfungen erhalten die Studierenden ein Zertifikat der Hochschule, welches ihnen die erarbeiteten und erbrachten Leistungen bestätigt.
Es handelt sich wie erwähnt um einen Fernstudiengang, das heißt, dass die Studierenden die größte Zeit der Kurse außerhalb des Campus verbringen und die Erarbeitung der Themen nicht in Seminaren oder Vorlesungen geschieht, sondern in Eigenarbeit mittels Online-Daten oder zugesendeten Lernheften- und Papieren. Dies erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin, da die Studierenden nur geringfügig betreut und für das Voranschreiten der Arbeit selbst verantwortlich sind.
Studieninhalte: Die Studieninhalte im Bereich der Betriebswirtschaftslehre beginnen mit dem Fachbereich/Modul „Grundlage der Wirtschaft und Organisation“, in welchem die Studierenden die Grundzüge der betriebswirtschaftlichen Prozesse und Organisationen sowie deren Analyse und Optimierung zu verstehen und durchzuführen lernen. Auch die Kernbereiche wirtschaftlicher Entscheidungsfindung werden behandelt. Es folgen Themen aus dem Bereich von Statistik und Analyse und die Berechnung von Zufallsereignissen innerhalb des betriebswirtschaftlichen Kontexts sowie deren Auswirkungen. Durch die Auseinandersetzung mit Zufallsgrößen und Wahrscheinlichkeiten sowie Statistik umfasst dieser Thementeil sehr mathematische Felder, welche ohne Vorkenntnisse nur schwer zu erarbeiten sind.

Das nächste Kernmodul behandelt bereits die ersten Grundlagen des Managements mittels der Theorie der Managementtechnik und des Projektmanagements, in welchen Planungsstrategien und die Techniken zum Prozessmanagement erlernt werden. Auf diese Einführung folgt das Modul „Vertiefung Prozessmanagement“, in welchem die Besucher des Kurses Engineering Management Prozessmanagement sich zu Beginn mit dem Qualitätsmanagement auseinandersetzen. Konkret stehen Themen wie die Qualitätsanforderungen an Produkte und die Zusammenhänge von Qualität und Wirtschaftlichkeit der Produktherstellung, die Grundprinzipien des Qualitätswesens und die daraus entstehenden Zweige des Qualitätsmanagements.

Es folgt der umfassende Zweig des Prozessmanagements, welcher sich sowohl aus betriebswirtschaftlicher Ebene, als auch auf technischer Ebene mit dem Management von Prozessen und Verfahren beschäftigt. Die Theorie der verschiedenen Prozessarten bildet die Grundlage für Prozessinnovation, Management im Bereich Technologie und Prozess bzw. Verfahren, die ständig erstrebte und geforderte Verbesserung von technischen (Herstellungs-)Verfahren um wettbewerbsfähig zu bleiben und der dafür notwendigen Optimierung und Organisation durch konsequentes Management. Auch die Analyse von Prozessen und das Studieren von Erfolgskonzepten und Fragen der Nachhaltigkeit stehen auf dem Stundenplan des Engineering Management Prozessmanagement – Studiengangs.

Die erworbenen Grundkenntnisse werden im Abschlussmodul vertieft und besonders anhand ausgearbeiteter Szenarien anzuwenden versucht, besonders mit Hinsicht auf das Erkennen, Beschreiben und anschließende Umsetzen von Verbesserungspotenzialen in Prozessen.
Die Szenarien spielen sich im Bereich des Erlernten ab: Wertschöpfungsmanagement, Mitarbeiterorientierung, kundenbezogenes Prozessmanagement, Prozesscontrolling oder auch die themenübergreifenden, komplexen Prozess- und Organisationstrukturen.
Abschluss Die nachweislich erworbenen Kenntnisse können später im Rahmen eines eventuellen Studiums als Credit Points angerechnet werden – sofern die besuchten Module und den Vorgaben der jeweiligen Hochschule entsprechen-, womit sich die Studienzeit verkürzt, da diverse Kenntnisse bereits erworben wurden. Insgesamt umfasst der weiterbildende Studiengang Engineering Management Prozessmanagement der Fernhochschule Darmstadt 30 CP, was etwa 900 Reinarbeitsstunden entspricht.
Nach Abschluss des Kurses Engineering Management Prozessmanagement erhalten die Studenten das „Advanced Professional Certificate“, welches die erbrachten Leistungen bezeugt und die Absolventen als qualifiziert für führende Positionen im Bereich Prozessmanagement ausweist.
Weblink zum Anbieter / Weitere Informationen: Wilhelm Büchner Hochschule

Euro-FH Fernakademie Klett Fernuni Hagen FOM Hochschule ILS SRH Fernhochschule Impressum Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren