Fernstudium zur Fachkraft für erneuerbare Energien

Das Arbeitsrecht ist nicht zuletzt im Zuge der Flexibilisierung des Arbeitsmarktes zu einem zentralen Thema in der Personalarbeit vieler Unternehmen geworden. Wer sich beruflich im Bereich Personaladministration bzw. Personalmanagement gezielt im Hinblick auf Karrierechancen weiter qualifizieren möchte, der hat dazu mit einem flexiblen und zeitlich individuell gestaltbaren Fernkurs beste Chancen. 

Auch für Arbeitnehmer ist die Fortbildung zum Arbeitsrecht ideal, um sich selber in der komplexen Materie zurechtzufinden und um die eigenen Interessen bestmöglich durchsetzen zu können bzw. seine eigenen Rechtsansprüche überhaupt erst kennen zu lernen.

Das Thema Arbeitsrecht ist alleine schon deshalb sehr komplex, da es in Deutschland kein einheitliches Arbeitsgesetz gibt. Die jeweiligen Regelungen sind in vielen einzelnen Gesetzesbüchern verteilt (z.B. Kündigungsschutzgesetz, Mutterschutzgesetz, Teilzeit- und Befristungsgesetz, allgemeines Gleichbehandlungsgesetz etc.). 

Wer beruflich oder auch privat in dieser Gesetzesflut den Überblick behalten will, für den ist eine Fortbildung im Bereich Arbeitsrecht unentbehrlich und in vielerlei Hinsicht gewinnbringend: Der Fernkurs vermittelt zielgerichtet und vor allem praxisnah die wichtigsten Kenntnisse im Bereich Arbeitsrecht. Ziel ist es, am Ende des Fernkurses dank einer praxisorientierten Weiterbildung alle im Berufsalltag und Unternehmensalltag relevanten arbeitsrechtlichen Vorgänge richtig bewerten und anhand der einschlägigen Gesetze professionell umsetzen zu können. Und nicht zuletzt ist jeder Teilnehmer in der Lage, konsequent das geltende Recht zu seinem Nutzen einzusetzen. 

Dieser Fernkurs ist als Zusatzqualifikation ideal für Mitarbeiter im Bereich Personaladministration, für Vorgesetzte und Führungskräfte, für Mitwirkende in Betriebsräten und auch für Selbständige, die Mitarbeiter eigestellt haben oder einstellen wollen. 

Details zum Kurs Fachkraft erneuerbare Ernergien:

Voraussetzungen Zu den Zugangsvoraussetzungen für den Fernkurs zur Fachkraft für erneuerbare Energien gehört eine abgeschlossene Ausbildung als Elektro- oder Versorgungstechniker. Zugelassen werden Sie ebenso, wenn Sie im Bau- oder Ausbaugewerbe ausgebildet wurden. Es reicht auch eine mehrjährige Tätigkeit in diesen Berufszweigen.
Studienverlauf Studienbeginn:

Das Fernstudium zur Fachkraft für erneuerbare Energien können Sie zu jeder Zeit aufnehmen. Nach der Anmeldung erhalten Sie die ersten Lehrhefte, und Sie können sofort mit dem Kurs beginnen. Der erste Monat gilt als Probemonat. Nach dem vierzehntägigen gesetzlichen Widerspruchsrecht können Sie die Unterlagen weitere zwei Wochen lang testen. Sollte Ihnen der Fernkurs zur Fachkraft für erneuerbare Energien doch nicht zusagen, brauchen Sie vor Ablauf des Probemonats nur zu kündigen.

Studiendauer:

Die Fortbildung zur Fachkraft für erneuerbare Energien schließen Sie normalerweise nach 18 Monaten ab. Sie benötigen wöchentlich nicht mehr als sechs bis acht Stunden zur Bearbeitung der Lehrhefte. Durch den Betreuungsservice von 27 Monaten können Sie sich jedoch mehr Zeit lassen. Selbstverständlich ist es auch möglich, den Fernkurs zur Fachkraft für erneuerbare Energien früher zu beenden.
Studieninhalte: Der Fernkurs zur Fachkraft für erneuerbare Energien beinhaltet ein umfangreiches Fachwissen. So werden Sie unter anderem eingeführt in die Grundlagen der Energietechnik, der Chemie, der physikalischen Chemie, der Elektrotechnik, der Steuerungs- und Regelungstechnik und auch der Wärmetechnik.

Zu weiteren Studieninhalten gehören der Bereich der Solarthermie und die Fotovoltaik. Sie erfahren, wie man Solaranlagen plant, montiert und in Betrieb nimmt. Zu den erneuerbaren Energien gehört auch die Gewinnung von Biogas aus Biomasse, eine interessante Nebenerwerbsquelle für Landwirte. Die Geothermie ist eine relativ neue, umstrittene Methode zur Energiegewinnung.

Zur Fortbildung zu einer Fachkraft für erneuerbare Energien ist ebenso das Wissen um die rechtlichen Rahmenbedingungen und über die staatlichen Förderprogramme für regenerative Energien erforderlich. Ein Grundkurs im Bereich Marketing ist sehr hilfreich für die Vermarktung erneuerbarer Energien.
Service Die Fernschulen bietet einen umfangreichen Service an. Dieser beschränkt sich nicht nur auf das vierwöchige kostenlose Probestudium und den Betreuungsservice von 27 Monaten. Jeder Teilnehmer des Fernkurses zur Fachkraft für erneuerbare Energien hat die Möglichkeit, über den Online-Campus mit anderen Kursteilnehmern zu chatten, sich die neuesten Informationen zum Fernlehrgang zu holen und per E-Mail mit den Studienbetreuern in Kontakt zu treten.
Abschluss Nachdem Sie alle Lehrbriefe durchgearbeitet und die erforderlichen Einsendeaufgaben erfolgreich gelöst haben, erhalten Sie das staatlich anerkannte Abschlusszeugnis. Dieses Zertifikat befähigt Sie zu zahlreichen Aufgaben im Bereich der erneuerbaren Energien. Sie können zum Beispiel Fotovoltaik-Anlagen installieren, auf dem Lande mit Ihrer eigenen Biogasanlage ein profitables Einkommen erzielen oder Sie machen sich als Energieberater selbstständig.
Anbieter: - Institut für Lernsysteme (ILS)

- Fernakademie für Erwachsenenbildung

- Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF)
APOLLON Hochschule Euro-FH Fernakademie Klett Fernuni Hagen FOM Hochschule ILS SRH Fernhochschule Impressum Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren