Studienkredit & Studentendarlehen

Studienkredit / Studentendarlehen dienen der Finanzierung der Lebenshaltungskosten während eines Studiums, sowie eventueller Studiengebühren.

In Einzelfällen können Sie auch zur Umschuldung von Dispositionskrediten und Konsumentenkrediten dienen, bzw. zur vorzeitigen Vollablösung von Bafög.

Seit der Einführung der Studienkredite Anfang 2005 bieten verschiedene Banken und Institutionen Studienkredite an.

Hier eine Institutsübergreifende Produktbeschreibung:

  • Der Studienkredit zahlt einen monatlich Beitrag an den Studenten, dieser beläuft sich meistens auf ein Minimum von 100€ und ein Maximum von ca. 700€. Beziehungsweise bei Banken die nicht monatlich zahlen, sondern auf einmal die Kreditsumme ausschütten liegt das Minimum bei 1.500€ das Maximum bei 50.000€.

  • Der Studienkredit kann bei einigen Banken und Institutionen unabhängig vom Einkommen der Eltern beantragt werden.

  • Rückzahlungsbeginn: Rückzahlungsbeginne ist erst nach Studienabschluss, oft auch erst mit einer "Nichttilgungsphase", in der der Student berufstätig wird und anschließend mit der Tilgung des Studienkredites beginnt.

  • Die eigentliche Tilgungsphase ist abhängig vom Nettokreditbetrag, die maximale Laufzeit beträgt meistens 25 Jahre.

  • Zinssatz: Studienkredite werden meistens variabel verzinst, d.h. der Zinssatz wird zu bestimmten Stichtagen an einen Referenzzinssatz angepasst. Es gilt jedoch meistens ein Maximalzinssatz, der bei Kreditabschluss festgelegt wird und die Zinsobergrenze darstellt. Aktuell 07/2006 schwanken die Zinsen zwischen 5 - 8% effektiv p.a. Die Zinsen werden jedoch generell staatlich gefördert, so dass Banken vergleichsweise niedrige Zinssätze im Bereich der Studienkredite anbieten werden.

  • Flexibilität: Der Studienkredit ist meistens mit kostenloser Sondertilgung versehen, so dass jederzeit eine außerplanmäßige Tilgung möglich ist.

  • Kombination: Studienkredite sind ferner mit Bafög und Bildungskrediten kombinierbar, nach Abschluss eines Studiums lohnt es ebenfalls einmal zu schauen, ob eine vorzeitige Bafögablösung Sinn macht. Durch das geringe Minimum von 1.500€ ist ebenfalls eine Prüfung einer eventuellen Dispositionskreditumschuldung unter Umständen ratsam.

  • Sicherheiten: Der Studienkredit wird von vielen Banken und Institutionen ohne Hereinnahme von Sicherheiten vergeben, da nicht anzunehmen ist das der Großteil der Studenten ein regelmäßiges dauerhaftes Einkommen hat.

  • Vorrausetzungen: Bei vielen Studienkreditanbietern muss der Student das Grundstudium absolviert haben, ferner findet eine Bonitätsprüfung statt (Kreditscoring / Schufa). Selbstverständlich muss der Student mindestens das 18. Lebensjahr absolviert haben um voll geschäftsfähig zu sein. Je nach Anbieter ist es auch von nöten in einem Arbeitsverhältnis zu stehen.

Infoseite: Studienkredit.de

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:

Werbung:
Impressum/ Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2020 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren