Zahlungsbilanz

Die Zahlungsbilanz ist eine Aufstellung aller ökonomischen Transaktionen zwischen In- und Ausländern einer Volkswirtschaft.

Grundlage für den Aufbau und die Struktur der Zahlungsbilanz ist eine Vorgabe des IWF.

Sie wird monatlich von der Deutschen Bundesbank in folgender Kurzform veröffentlicht.

Die Zahlungsbilanz kann in Kontenform, aber auch in Form von Spalten oder Staffeln dargestellt werden.

Die Buchungsregeln bleiben jedoch immer die gleichen.

Es gilt das System der doppelten Buchführung

Ein Plusvorzeichen steht für:

- Lieferung inländischer Waren Dienstleistungen / Faktorleistungen / Wertleistungen
- Unentgeltliche Leistung des Auslands an das Inland (Schenkungsimport)

Ein Minusvorzeichen steht für:

- Käufe ausländischer Waren Dienstleistungen / Faktorleistungen / Wertleistungen
- Unentgeltliche Leistung des Inlands an das Ausland (Schenkungsexport)
- Erwerb von Eigentum und Forderungen gegenüber dem Ausland (Bsp: Devisen)

Die Daten die in der Zahlungsbilanz ausgewertet werden stammen zum einem aus der Außenhandelsstatistik, zum anderen aus der Statistik des Auslandszahlungsverkehrs der Deutschen Bundesbank.

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:

Werbung:
Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2020 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erweiterte Einstellungen