Burnout-Prävention

In unserer immer schnelllebigeren Welt wird Stress zu einem immer größer werdenden Problem. Die Menschen sind der hohen Arbeitsverdichtung, dem Zeitdruck und Alltagsstress sowie zunehmenden Ängsten nicht mehr gewachsen.

Die Folge: Burnout.
Dieser kommt jedoch nicht plötzlich „über Nacht“, sondern schleichend.

Fehlende Erholungsphasen und Erwartungsdruck führen zu einer immer größer werdenden Überlastung und Erschöpfung, die - nicht rechtzeitig erkannt - zu einem „Komplettausfall“ führen kann. Es ist daher wichtig, Stressfaktoren rechtzeitig zu erkennen und frühzeitig (z. B. durch Entspannung) gegenzusteuern. Diese Fähigkeiten können im Lehrgang „Burnout-Prävention“ erlernt werden, um dieser Krankheit bei sich selbst vorzubeugen oder anderen durch eine Beratung oder ein Coaching bei der Prävention zu unterstützen.

» Direkt Kurs- und Detailinfos vom BTB anfordern

Details zum Kurs Burnout-Prävention:

Voraussetzungen: Es bestehen keine Zulassungsvoraussetzungen für den Lehrgang „Burnout-Prävention“.

Er kann sowohl als berufliche Zusatzqualifikation als auch aus rein persönlichem Interesse an dem Thema absolviert werden.
Beginn- und Dauer: Beginn: Das Fernstudium kann jederzeit begonnen werden.

Dauer: Die Regelstudiendauer beträgt 6 Monate bei einem wöchentlichen Lernaufwand von ca. 5 Stunden. Individuelle Absprachen bezüglich der Ausbildungsdauer sind möglich.
Inhalte: Die Teilnehmer der Ausbildung "Burnout-Prävention" erhalten 6 Studienbriefe, die jeweils mit einem Zwischentest abgeschlossen werden.

Bei Interesse können kostenlose Sonntagsvorlesungen besucht werden (freiwillig).

Neben theoretischem Fachwissen über das Krankheitsbild „Burnout“ gehören auch praktische Übungen und Methoden zur Prävention zum Ausbildungsinhalt. Dies können Entspannungstechniken oder kreative Maßnahmen sein.

Die Teilnehmer erlernen nicht nur Kompetenzen für eine spätere Beratungspraxis sondern außerdem Strategien zur Stärkung der eigenen Ressourcen für einen besseren Umgang mit Stress (Resilienz) und somit zur Prävention eines Burnouts.

Die Teilnehmer wenden die erlernten Techniken während der Ausbildung bei sich selbst an. Diese Selbsterfahrung ermöglicht eine noch bessere Beratung von Klienten im Rahmen der Burnout-Prävention, da nicht nur theoretisches Wissen sondern eigene Erfahrungswerte weitergegeben werden können.

Die Lerninhalte sind folgende:


- Hintergründe eines Burnouts sowie Begleiterscheinungen
- Ursachen eines Burnouts und Zusammenhänge
- Diagnose und Strategien zum Ausstieg
- Souveränität im beruflichen Alltag durch Selbstregulation
- Praktische Umsetzung der Burnout-Prävention
- Burnout-Prävention durch Lebenspflege

Neben der Prävention liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Diagnose bzw. dem Erkennen eines Burnouts.

Denn ein solches darf nur von Ärzten und Psychologen diagnostiziert und behandelt werden.


Die Absolventen des Lehrgang können so erkennen, ob ihre Klienten bereits an einem Burnout erkrankt sind und sie an die richtigen Stellen verweisen.
Abschluss: Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen Online-Prüfung abgeschlossen.

Die Absolventen erhalten das BTB-Abschluss-Zertifikat „Burnout-Prävention“ sowie eine Studienbescheinigung, auf der alle Ausbildungsinhalte aufgeführt sind.
Anbieter: BTB - Bildungswerk für therapeutische Berufe

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:
Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2022 - Alle Angaben ohne Gewähr / * Affiliate Links

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Details rund um Cookies, deren Verwendung und alle weiteren Informationen erhalten Sie direkt in unserer Datenschutzbestimmung. Affiliate Links / Gesponsorte Empfehlungen sind mit einem * gekennzeichnet. Erweiterte Einstellungen