Mergers and Acquisitions

Der Studienbereich Mergers and Acquisitions beschäftigt sich mit den wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Grundlagen für den Kauf anderer Unternehmen oder den Zusammenschluss mit solchen. Hierbei sind spezielle Rechtsbereiche relevant und wirtschaftliche Grundlagen müssen geprüft und bewertet werden. Dynamische Marktstrukturen führen zu einer wachsenden Anzahl an Fusionen und Übernahmen und hierzu werden Fachkräfte benötigt.

Das Studium Mergers and Acquisitions soll Sie auf eine solche Tätigkeit vorbereiten. An verschiedenen deutschen Hochschulen ist das Masterstudium berufsbegleitend möglich, wodurch Sie Ihre neuen Fachkenntnisse direkt in Ihrer täglichen Arbeit anwenden können und sich so eine neue Perspektive für Ihren beruflichen Werdegang schaffen.

Studienmöglichkeiten und Abschluss

Das Studium Mergers and Acquisitions wird von verschiedenen Hochschulen als Masterstudium angeboten und dauert zwischen drei und vier Semester, je nach Hochschule. Um zu diesem Masterstudium zugelassen zu werden, müssen Sie bereits ein Bachelorstudium mit einem wirtschaftswissenschaftlichen oder juristischen Studieninhalt absolviert haben. In der Regel handelt es sich bei diesem Studium um ein Fernstudium, welches Sie neben einem Beruf absolvieren können. Neben der eigenständigen Erarbeitung der Studieninhalte werden von den Hochschulen Wochenendseminare angeboten.

Die Teilnahme daran ist in den meisten Fällen verpflichtend. Mit der Anfertigung einer Masterthesis erhalten Sie den akademischen Grad Master of Business Administration, wenn Sie Ihren Schwerpunkt auf die Wirtschaftswissenschaft gelegt haben, oder den Master of Laws bei einer juristischen Schwerpunktsetzung. Da es sich bei den Hochschulen in der Regel um private Hochschulen handelt, fallen bei diesem Studium Studiengebühren an.

Studieninhalte und Besonderheiten

Im Studium Mergers and Acquisitions lernen Sie zunächst die Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft kennen, sofern Sie nicht bereits ein entsprechendes Bachelorstudium absolviert haben. Anschließend widmen Sie sich speziellen Rechtsbereichen, wie dem Kartellrecht, dem Steuerrecht, dem Personalrecht, dem Unternehmens- und Beteiligungsvertrag und dem Gesellschaftsrecht bei Mergers and Acquisitions Transaktionen.

Sie werden außerdem einen Einblick in die Personalführung, die Buchhaltung, das Finanzwesen und die Unternehmensführung erhalten. An den meisten Hochschulen ist ein Praktikum während des Studiums Pflicht. Dieses können Sie unter besonderen Voraussetzungen auch bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber absolvieren.

Berufliche Möglichkeiten für Absolventen

Mit einem Abschluss im Studium Mergers and Acquisitions können Sie sich in der freien Wirtschaft orientieren. Große Unternehmen sind mögliche Arbeitgeber. Hier arbeiten Sie in der Rechtsabteilung oder in der Unternehmensführung. Ebenfalls möglich ist eine Anstellung in Wirtschaftsministerien. Ihr zu erwartendes Gehalt liegt dabei im Bereich eines Managers. Alternativ zu einer Anstellung in einem Unternehmen oder einer staatlichen Institution ist auch eine Selbstständigkeit denkbar. Hierzu bietet sich vor allem das Feld der Unternehmensberatung an.

Diese können Sie selbstverständlich nicht nur in Deutschland anbieten. Mit ausreichenden Sprachkenntnissen können Sie auch auf dem europäischen Markt arbeiten. Für welches Tätigkeitsfeld Sie sich mit dem Studienabschluss qualifizieren, hängt von der Schwerpunktsetzung während des Studiums ab.

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:
Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2022 - Alle Angaben ohne Gewähr / * Affiliate Links

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Details rund um Cookies, deren Verwendung und alle weiteren Informationen erhalten Sie direkt in unserer Datenschutzbestimmung. Affiliate Links / Gesponsorte Empfehlungen sind mit einem * gekennzeichnet. Erweiterte Einstellungen