Studium Musikinformatik

Digitale Technologien haben auch in der Musikbranche viele Veränderungen mit sich gebracht und eröffnen Musikern und allen mit Musik arbeitenden Menschen umfangreiche neue Möglichkeiten. Diesen Möglichkeiten widmen sich Studenten in der Fachrichtung Musikinformatik. Sie lernen, wie sie die neue Technologie des Computers für Musik nutzen können. Hierbei geht es nicht nur um das Komponieren von Musik, sondern auch um deren Analyse, Archivierung und kritische Bewertung.

Ein breites Wissensspektrum aus der Musikwissenschaft, der Informatik und anderen Randdisziplinen sind dafür unerlässlich und werden im angebotenen Bachelor- und Masterstudium vermittelt. Neben der Theorie befassen sich Studenten auch intensiv mit der Praxis des Musizierens am Medium Computer. Mit dem Abschluss des Studiums steigen viele Absolventen in die Musikindustrie ein und gelten dort als gefragte Fachkräfte.

Studienmöglichkeiten und Abschluss

Angeboten wird diese Studienrichtung bisher nur an der Hochschule für Musik in Karlsruhe und hier als kombiniertes Bachelorstudium aus Musikinformatik und Musikwissenschaft. Erst im Masterstudium ist eine Spezialisierung nur auf Musikinformatik möglich. Um zu einem dieser Studiengänge zugelassen zu werden, müssen Bewerber eine Eignungsprüfung bestehen. Außerdem werden bereits solide Kenntnisse im Klavierspiel erwartet und auch Sprachkenntnisse des Französischen und Italienischen müssen Bewerber bereits mitbringen.

Das Bachelorstudium schließen Sie nach sechs Semestern mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts, das Masterstudium nach weiteren vier Semestern mit dem Master of Arts ab. Eine Aufnahme des Studiums ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester mit Bestehen der Eignungsprüfung möglich.

Studieninhalte und Besonderheiten

Das erste Studienjahr im Bachelorstudium widmet sich den Grundlagen der Musikwissenschaft und Musikinformatik. Dazu gehören auch die Medientechnik, Harmonielehre, Musikgeschichte und Gehörbildung. Aufbauend auf diesen Grundlagen werden Sie in den weiteren Semestern den Musikjournalismus kennenlernen und sich der Instrumentenkunde widmen.

Auch die Instrumentation und Akustik sind zentrale Bestandteile der Studieninhalte. Anschließend absolvieren Sie ein längeres Praktikum in einem Bereich Ihrer Wahl. Wenn Sie nach dem Studium eine Arbeit im Ausland anstreben, dann sollten Sie bereits für das Praktikum einen ausländischen Arbeitgeber wählen. Sie schließen das Bachelorstudium mit der Bachelorthesis ab. Im daran anschließenden Masterstudium werden Sie sich vertiefend mit den Fachbereichen der Musikinformatik befassen und mit einer Masterthesis Ihr Studium beenden.

Berufliche Perspektiven für Absolventen

Was genau Sie mit Ihrer akademischen Bildung beruflich machen möchten, können Sie nach Ihrem Studium relativ frei entscheiden, da verschiedene Aufgaben denkbar sind. Ein großer Teil der Absolventen widmet sich nach dem Abschluss dem Musikjournalismus. Hierzu sollten jedoch bereits erste redaktionelle Erfahrungen vorhanden sein. Eine Alternative dazu ist die Musikindustrie.

Musikverlage setzen Absolventen aus dem Bereich Musikinformatik für verschiedene Aufgabengebiete ein. Aufgrund der stark internationalen Ausrichtung vieler Musikverlage ist auch eine Arbeit im europäischen Ausland denkbar. Den Grundstein hierzu können Sie schon während des Studiums mit einem Auslandssemester oder einem Praktikum legen. Weitere potenzielle Arbeitgeber sind die Musiksoftwareindustrie und Kulturveranstalter.

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:

» INFOS ANFORDERN:


Werbung:
Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2022 - Alle Angaben ohne Gewähr / * Affiliate Links

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Details rund um Cookies, deren Verwendung und alle weiteren Informationen erhalten Sie direkt in unserer Datenschutzbestimmung. Affiliate Links / Gesponsorte Empfehlungen sind mit einem * gekennzeichnet. Erweiterte Einstellungen