Die Person Adam Smith

© Wikipedia

Im Mittelpunkt der Wirtschaftswissenschaft steht die Lehre vom effektiven Umgang mit allen Gütern, die beschränkt zur Verfügung stehen. Zu den Begründern dieser Wissenschaft und der konventionellen Nationalökonomie gehört der 1723 in Schottland geborene Adam Smith.

Seine Kindheit in Kirkcaldy, in der Grafschaft Fife, war von einem innigen Verhältnis zu seiner Mutter Margret Douglas, der Tochter eines wohlhabenden Landbesitzers, geprägt. Sein Vater, der als Zollbeamter in dem schottischen Ort arbeitete, starb noch vor seiner Geburt. Umso stärker widmete sich die Mutter von Adam Smith um ihren Sohn und ermöglichte ihm auch eine umfassende Ausbildung.

Laut Überlieferungen soll er im Alter von nur vier Jahren entführt worden sein. Da diese Straftat fehl schlug, konnte Smith jedoch recht bald wieder nach Hause in die Obhut der fürsorglichen Mutter gebracht werden. Nach seinem Grundschulabschluss nahm er im zarten Alter von nur 14 Jahren ein Studium an der Universität von Glasgow auf und beendete dieses im Jahr 1740 nach nur drei Studienjahren. Während dieser Zeit wurde er in seinem ökonomischen wie auch philosophischen Überlegungen stark durch die Vorlesungen bei Francis Hutcheson, einem irischen Ökonom und Philosophen, beeinflusst. Da sich sein Studienort durch einen wirtschaftlichen Aufschwung auszeichnete, rückte Glasgow auch Jahre später als wissenschaftliches Objekt in die Beobachtungen von Smith. Bereits nach seinem Studium zeigten sich schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen durch einen Skorbut, der dem jungen Mann stark zusetzte.

Sechs Jahre nach Beendigung seines Studiums kehrte er im Jahr 1746 wieder in seinen Heimatort zurück, wo er vergeblich nach einer Anstellung suchte. Erst durch die Fürsprache eines bekannten Philosophen und Juristen und die Bemühungen seiner einflussreichen Mutter wurde es ihm ermöglicht, in Edinburgh Vorlesungen abzuhalten, um die Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Dozent zu erlangen. Schwerpunktmäßig beschäftigte er sich mit Rhetorik, englischer Literatur und Philosophie.

Mitte des 18. Jahrhunderts erhielt er im Alter von erst 27 Jahren die Professur im Fachbereich Logik und 1752 wurde er zum Professor für Moralphilosophie ernannt. War seinerzeit die Unterrichtssprache Latein, verlegte sich Adam Smith darauf, als erster in Englisch zu unterrichten. 1763 orientierte er sich um, verzichtete auf seinen Professorenstuhl und wurde zum gut bezahlten Tutor des dritten Duke of Buccleuch, der er unter anderem auch auf Bildungsreisen durch Europa begleitete. Diese Tätigkeit brachte ihm nicht nur eine hohe und lebenslange Rente ein, sondern ermöglichte wichtige Kontakte zu einflussreichen Ökonomen der damaligen Zeit. 1776, wieder zurück in Großbritannien, schrieb er sein Erfolgsbuch „Der Wohlstand der Nationen“. 1778 stieg er zum Zollkommissar in Schottland auf starb im Jahr 1790 in seiner Wahlheimatstadt Edinburgh.

Zurück zum Artikel Absolute und Komparative Kostenvorteile

Weitersagen heißt unterstützen:


» INFOS ANFORDERN:



Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2020 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren