Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

© davis- Fotolia.com

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald ist eine der ältesten mitteleuropäischen Universitäten. Sie wurde bereits im Jahr 1456 gegründet. Heute sind an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald rund 12.000 Studierende eingeschrieben. Insgesamt fünf Fakultäten bestehen an der Universität, an deren Spitze in der Regel jeweils ein Dekan, Prodekan und Studiendekan stehen.

Die kleinste und traditionsreichst Einheit der Universität ist die Theologische Fakultät, die zwei Studiengänge und einen Aufbaustudiengang anbietet. Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus. Zum Beispiel ist im Studiengang Betriebswirtschaftslehre kein Bachelor-Abschluss möglich, nach wie vor ist hier der Diplom-Kaufmann Ziel des Studiums. Die Greifswalder Universität ist auch die einzige im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, die juristische Studiengänge anbietet. Hier sind neben dem traditionellen Staatsexamen auch Bachelor- und Master-Abschlüsse möglich.

Sehr beliebt ist die Medizinische Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, steht Greifswald doch auf Rang zwei in der Liste der am meisten gewünschten Studienorte in Deutschland. Für die Auswahl der Bewerber ist im Gegensatz zu den meisten anderen Studienorten nicht die Stiftung für Hochschulzulassung, sondern die Universität selbst zuständig. An der Greifswalder Universität werden die Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin angeboten.

Der größte Teil der Studierenden in Greifswald ist an der Philosophischen Fakultät eingeschrieben. Diese Fakultät ist in neun Bereiche aufgeteilt. Schließlich die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät: An dieser sind insgesamt sieben Institute angesiedelt. Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät ist insbesondere für die Sternwarte Greifswald und die Biologische Station Hiddensee bekannt.

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald genießt in wissenschaftlichen Fachkreisen einen hohen Ruf, nicht zuletzt aufgrund von speziellen Sonderforschungsbereichen, zum Beispiel für komplexe Plasmen - auf diesem Gebiet besteht eine intensive Zusammenarbeit mit der Universität Kiel.

Das Studium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität ist bei Studienanfängern sehr begehrt, dies belegen nicht zuletzt die regelmäßig an vorderer Stelle zu findenden Platzierungen bei Rankings unter deutschen Universitäten. Die Universität ist vor allem für kleinere Seminare, in denen die Studierenden eine individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte erfahren, bekannt.

Die Gebäude der Universität sind im Wesentlichen auf zwei Standpunkte verteilt: den Altstadtcampus und den Campus am Beitzplatz. Die Architektur in der Altstadt ist vorwiegend historisch, die des Campus am Beitzplatz eher durch eine moderne Bauweise geprägt.

Die Größe der Hochschule im Vergleich zur relativ kleinen Stadt führt oft dazu, dass Greifswald selbst als eine Universität bezeichnet wird, um die herum sich eine Stadt befindet. Diese meist liebevoll benutzte Redewendung deutet aber auch auf die Jugendlichkeit und Dynamik der Stadt hin. Nicht nur wegen ihres jungen Flairs ist Greifswald deshalb eine sehr beliebte Universitätsstadt, auch bei jungen Menschen, die nicht aus Mecklenburg-Vorpommern stammen.

Vielfalt, Modernität und nicht zuletzt Internationalität zeichnen die Universität Greifswald aus - diese Grundsätze haben auch Eingang gefunden in das offizielle Leitbild der Universität. Zur Verwirklichung dieses Leitbildes hat sich die Universität zum Ziel gesetzt, durch eine anregende und offene Arbeitsatmosphäre Bedingungen zu schaffen, die ein optimales Lernen, Lehren und Forschen erlauben.

Weblink: www.uni-greifswald.de


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren