Hochschule der Medien Stuttgart

© davis- Fotolia.com

Die Hochschule der Medien Stuttgart ging am 1. September 2001 aus der Fusion der Hochschule für Druck und Medien und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen hervor. Die staatliche Fachhochschule hat ihren Sitz in Stuttgart und erstreckt sich auf zwei Standorte. Die Forschung der Hochschule der Medien konzentriert sich seit 2005 am Institut für Angewandte Forschung und ist auf insgesamt 15 Schwerpunkte ausgerichtet. Die Hochschule der Medien ist Gründungsmitglied des Hochschulradios Stuttgart und betreibt den Hochschulverlag Stuttgart.

Bildungsmöglichkeiten

Die Studienfächer der Hochschule der Medien sind auf Fakultäten aufgeteilt. Insgesamt gibt es drei Fakultäten: „Druck und Medien“, „Electronic Media“ und „Information und Kommunikation“. Innerhalb der Fakultäten können Studieninteressiert aus 21 Studiengängen auswählen. 15 Studiengänge sind grundlegend Studiengänge, die mit einem Bachelor abgeschlossen werden. Die sechs Masterstudiengänge sind weiterführende Studiengänge, die im Anschluss zur Promotion führen können.

Am Hauptsitz der Medienhochschule in Stuttgart-Vaihingen finden die Vorlesungen und Veranstaltungen der beiden Fakultäten „Druck und Medien“ und „Electronic Media“ statt. Am Standort in der Stadtmitte der Stadt werden die Studiengänge der Fakultät „Information und Kommunikation“ durchgeführt.

Die Hochschule der Medien pflegt intensive Partnerschaften zu über 40 anderen Hochschulen in Europa, Amerika und Asien. In diesem Zusammenhang werden die deutsch-chinesische Bachelorstudiengänge „Druck- und Medientechnologie“ und „Verpackungstechnik“ sowie der deutsch-chinesische Masterstudiengang „Drucktechnologie und Management“ auch mit einem Doppelabschluss beendet. Das heißt, diese Studiengänge finden zum Teil an der Hochschule der Medien in Stuttgart und zum anderen Teil an der Technischen Universität in Xi´an statt. Am Ende des Studiums erhalten die Studierenden einen Abschluss von der Hochschule der Medien und der Technischen Universität Xi´an. Die deutsch-chinesischen Studiengänge sind in dieser Form international einzigartig. Chinesischkenntnisse müssen die Studierenden nicht mitbringen, da die Studieninhalte in englischer Sprache vermittelt werden. Allerdings sind die Plätze pro Semester stark begrenzt.

Abschlüsse

Auch die Hochschule der Medien hat seit dem Wintersemester 2004 im Zuge des Bologna-Prozesses ihre Studiengänge auf das neue Bachelor- und Mastersystem umgestellt. Die Studiengänge wurden modularisiert und international vergleichbar gemacht. Daher können Studierende Bachelor- und konsekutive (aufeinander aufbauende) Maserabschlüsse an der Hochschule der Medien erwerben. Es können an der Medienhochschule Abschlüsse „Bachelor of Arts“, „Bachelor of Science“ und „Bachelor of Engineering“ und darauf aufbauend die weiterführenden Abschlüsse „Master of Arts“, „Master of Science“ und „Master of Engineering“ gemacht werden. Die Regelstudienzeit der Bachelorstudiengänge wurde von sechs auf sieben Semester verlängert.

Weiterbildung

Die Hochschule der Medien bietet einige medienspezifische Weiterbildungsangebote an. Am Institut für Moderation können Interessierte studien- und berufsbegleitend am „Qualifikationsprogramm Moderation“ teilnehmen und sich zum Moderator weiterbilden lassen. Das Programm wird in Kooperation mit dem Südwestrundfunk (SWR) und der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart durchgeführt. Zielgruppe sind Nachwuchskräfte aus der Medienbranche, aber auch Studierende der Studiengänge „Medien und Kommunikation“. Regelmäßig einmal im Monat finden Workshops und Seminare am Wochenende statt, in denen den Teilnehmern das professionelle Handwerkszeug für Moderation in Radio und Fernsehen vermittelt wird.

In Kooperation mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau kann berufsbegleitend im Studiengang Wirtschaftsinformatik der international anerkannte Abschluss „Master of Business Administration“ erworben werden. Die Veranstaltungen des fünf Semester umfassenden Qualifizierungsprogramms werden fast vollständig online durchgeführt. Eine Auslandsphase gehört zu dem MBA-Studium ebenfalls dazu, um die internationale Kompetenz der Studierenden zu fördern.

Im Masterstudiengang „Bibliotheks- und Informationsmanagement“ wird einmal im Jahr eine Zusatzausbildung im Musikinformationsmanagement angeboten. Diese spezielle Fortbildung richtet sich insbesondere an Mitarbeiter von Musikbibliotheken, –archiven und –verlagen.

Service

Die Hochschule der Medien stellt ein umfangreiches Angebot zur Beratung von Studieninteressierten und Studierenden im Internet zur Verfügung. Durch mehrere Leitfäden werden Interessierte auf ihrem Weg von der Bewerbung bis zu Aufnahme des Studiums und darüber hinaus begleitetet. Auch für ausländische Bewerber hält die Studienberatung umfassende Angebote bereit.

Besonderer Schwerpunkt der Lehre ist das E-Learning. E-Learning finden an der Medienhochschule in Form von Selbstlernkursen, semesterbegleitenden Online-Kursen bis hin zum Einsatz virtueller Klassenzimmer statt.

Studierende der Hochschule der Medien können von verschiedenen Service-Angeboten Gebrauch machen, wie etwa das Semesterticket für den öffentlich Personennahverkehr oder die sogenannte HdM-Card.


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren