Studium Internationales Recht

Das Internationale Recht befasst sich mit einem Rechtsgebiet, für das es keine einheitliche Instanz gibt. Sie werden sich mit dem Wirtschaftsrecht im internationalen Markt, dem Polizeirecht und rechtlichen Aspekten der internationalen Politik beschäftigen. Diese Studienrichtung wird auch Völkerrecht genannt und war lange Zeit nur ein Themengebiet im Jurastudium. Inzwischen wird diese Fachrichtung jedoch als eigenständiges Studium angeboten und die Nachfrage an Fachkräften aus diesem Bereich ist in der freien Wirtschaft und verschiedenen Behörden groß.

Studienmöglichkeiten

Die Fachrichtung Internationales Recht wird an den Hochschulen als Masterstudium angeboten. Sie benötigen also, um sich einschreiben zu können, ein abgeschlossenes Bachelorstudium in einem entsprechenden Fachbereich. Hierbei sollten Sie für die meisten Hochschulen einen Notenschnitt von 2 oder 2,5 haben, um angenommen zu werden. Dieser interne NC variiert aber je nach Hochschule. Mit dem entsprechenden Notenschnitt können Sie sich dann für das Masterstudium bewerben und über eine Dauer von vier bis fünf Semestern den akademischen Titel Master of Laws erwerben. Bei Ihrem Abschluss ist die Note von besonderer Bedeutung, da die rund 10.000 fertigen Juristen, die jährlich auf den Arbeitsmarkt kommen, sich einen starken Konkurrenzkampf leisten.

Studieninhalte und Abschluss

Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie alle Rechtsbereiche kennen, die auf dem internationalen Markt von Bedeutung sind. Dazu gehört zunächst das Welthandelsrecht, welches Sie vor allem bei der Tätigkeit in großen, international agierenden Unternehmen benötigen. Ebenfalls Teil der Studieninhalte ist das öffentliche Wirtschaftsrecht mit seinen Besonderheiten in Deutschland und in Europa. Außerdem befassen Sie sich mit dem europäischen Verfassungs- und Verwaltungsrecht, dem Kartellrecht und dem Privatrecht. Für eine spätere Tätigkeit in Organisationen und Vereinen ist besonders der Themenbereich Menschenrechtsschutz interessant. Nicht an allen Hochschulen wird ein Praktikum im Rahmen des Studiums erwartet. In solchen Fällen sollten Sie sich eigenständig um einen Praktikumsplatz kümmern und die vorlesungsfreie Zeit für Praktika nutzen. Diese Kontakte und Erfahrungen werden Ihnen später bei der Arbeitsplatzsuche helfen.

Berufsaussichten für Absolventen

Ein Abschluss im Internationalen Recht macht Sie zu einer gefragten Fachkraft für große, international tätige Unternehmen, Kanzleien und Behörden. Neben einer Anstellung mit dem Tätigkeitsschwerpunkt auf internationalem Recht zwischen Staaten oder Unternehmen haben Sie außerdem die Möglichkeit, eine eigene Kanzlei zu gründen und für international agierende Firmen zu arbeiten oder als Berater für Wirtschaftsunternehmen und Behörden tätig zu werden. Mit gutem Abschluss, entsprechender Berufserfahrung oder Weiterbildungen können Sie auch eine Karriere als Richter anstreben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit an der Universität zu bleiben und dort in der Lehre und Forschung aktiv zu werden. Hierzu wird von Ihnen jedoch eine Promotion erwartet, die an vielen Universitäten möglich ist. Die Gehaltsaussichten als Fachanwalt für Internationales Recht sind sehr gut. Obwohl das Einstiegsgehalt häufig noch niedrig ausfällt, steigen die Gehälter mit Berufserfahrung deutlich an. Je größer Ihr Arbeitgeber, desto besser die Gehaltsaussichten.

APOLLON Hochschule Euro-FH Fernakademie Klett Fernuni Hagen FOM Hochschule ILS SRH Fernhochschule Kontakt / Impressum Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2017 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren