Hochschule (FH) - Koblenz

Anschrift:

Konrad-Zuse-Straße 1

56075 Koblenz

Die Hochschule Koblenz ist die größte staatliche Fachhochschule im Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Gründung erfolgte im Jahr 1969. Zur Zeit sind etwa 8000 Studierende an der Hochschule Koblenz eingeschrieben, die von rund 150 Professoren betreut werden. Außenstellen der Hochschule Koblenz befinden sich in Remagen an der Ahr und in Höhr-Grenzhausen im Westerwald.

Bis 1996 war die Hochschule Koblenz in die überörtliche Fachhochschule Rheinland-Pfalz eingegliedert, die dann aufgelöst wurde.

Die Lehrtätigkeit in Koblenz begann nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Aufgrund der Notwendigkeiten des Wiederaufbaus und des Mangels an qualifizierten Bauingenieuren und Architekten in der Region wurde zunächst ein provisorischer Lehrbetrieb im bautechnischen Bereich organisiert. Nach wenigen Jahren kam aufgrund der praktischen Erfordernisse der heutige Fachbereich Elektrotechnik hinzu.
Nach Gründung der Fachhochschule wurde in den 1970er Jahren das Lehrangebot nochmals erweitert. Zu den bisher rein technisch ausgerichteten Fachgebieten kamen Betriebswirtschaft, Sozialarbeit und Sozialpädagogik als weitere Fachrichtungen hinzu. Die drängende Problematik des technischen Wiederaufbaus war durch komplexe gesellschaftliche Fragestellungen abgelöst worden.

Im Jahr 1998 kam nicht nur der Standort Remagen als zusätzlicher Ort hinzu, sondern auch die zusätzlichen Fachrichtungen Gesundheits- und Sozialwissenschaften, Sportmanagment und Physikalische Technik. Kurze Zeit später kamen Technische Betriebswirtschaft und Angewandte Mathematik zur Ergänzung des Studienangebotes hinzu.

Die Hochschule Koblenz hat auch einen künstlerischen Fachbereich. Im Jahr 1979 wurde die traditionsreiche, bereits seit dem 19. Jahrhundert bestehende Keramikerausbildung in Höhr-Grenzhausen mit eingegliedert. Daraus erwuchs nicht nur der Fachbereich Werkstofftechnik Glas und Keramik sondern auch das Institut für künstlerische Keramik und Glas (IKKG).

Die Tendenz, Entwicklungen im gesellschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Bereich gegenüber offen zu bleiben ist bis heute für die Fachhochschule Koblenz typisch. Die aktuell im gesamten Lehrbereich vorausgesetzte Bereitschaft, über Staatsgrenzen, aber auch über Fachbereichsgrenzen hinwegzuschauen und Studiengänge international und interdisziplinär zu gestalten, ist hier unbedingt vorhanden. Hinzu kommt allerdings das Bekenntnis zur Region, das sich in einer starken Einbindung regionaler Betriebe und Ressourcen äußert.

Die Hochschule Koblenz ist mit ihrem aktuellen Angebot in den Fachbereichen als Basis für interdisziplinäre Studienangebote sehr gut aufgestellt. So gibt es an dem Standort RheinMoselCampus die Fachbereiche Bauwesen, Ingenieurwesen, Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Der Standort RheinAhrCampus ist mit den Fachbereichen Mathematik & Technik und Wirtschafts- & Sozialwissenschaften vertreten. Der Fachbereich Ingenieurwesen ist auch an den Standort WesterWaldCampus vorhanden.
An den drei Lehrorten RheinMoselCampus Koblenz, RheinAhrCampus Remagen und WesterWaldCampus Höhr-Grenzhausen werden seit der Bologna Reform neben einigen auslaufenden Ingenieurstudiengängen Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Es besteht die Gelegenheit zum grundständigen Studium, zum Aufbaustudium und zum dualen Studiengang, aber auch zum berufsbegleitenden Studium. Es wird darüber hinaus ein berufs- oder ausbildungsbegleitendes Fernstudium angeboten.

In Kooperation mit der Universität Koblenz wird zusätzlich ein Studiengang zur Befähigung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen durchgeführt.

An der Hochschule Koblenz können die akademischen Titel Bachelor of Science, Master of Science, Bachelor of Arts und Master of Arts erworben werden. Die angebotenen Fernstudiengänge mit den inhaltlichen Schwerpunkten Leadership, Marketing, Unternehmensführung und Finanzmanagement, Sanierungs- und Insolvenzmanagement, Produktmanagement, Logistikmanagement, Sportmanagement, Gesundheits- und Sozialwirtschaft sowie Tourismusmanagement führen zum Erwerb des Master of Business Administration.
Im künstlerischen Bereich des WesterWaldCampus Höhr-Grenzhausen werden durch das Institut für künstlerische Keramik und Glas Bachelor Studiengänge zum Erwerb des Bachelor und des Master of Fine Art angeboten.

Der durch die zunehmende Globalisierung notwendig werdende internationale Charakter des Studiums wird einerseits fachliche Sprachlehrgänge und durch teilweise in englischer Sprache abgehaltene Vorlesungen unterstützt, anderseits durch Teilnahme an europäischen Fördermaßnahmen wie ERASMUS betont.
Gefördert wird nicht nur der Studentenaustausch innerhalb von Europa sondern auch der Austausch von Dozenten.
Darüber hinaus pflegt die Fachhochschule Koblenz Kooperationen mit Partnerhochschulen in Europa und im Überseebereich.

Der RheinMoselCampus in Koblenz vereint seit dem Abschluss der letzten Ausbauphase im Jahr 2009 nicht nur die vier in Koblenz beheimateten Fachbereiche, sondern auch die Verwaltung der Hochschule in einem Gebäudekomplex mit modernster Ausstattung.
Der am Rhein gelegene Campus verfügt über ein Studentenwohnheim und eine eigene Kindertagesstätte für die Kinder von Studierenden. Die Hochschule Koblenz zeigt damit aktives Engagement bei der Unterstützung von Studierenden mit familiären Verpflichtungen. Durch Bereitstellung von Kinderbetreuungsmöglichkeiten wird auch für alleinerziehende Mütter die realistische Chance auf eine qualifizierte Berufsausbildung geschaffen.

Die Studierenden schätzen die Hochschule Koblenz wegen der zügigen Studiendauer und der Orientierung zur Praxis, die durch Zusammenarbeit mit regionalen Institutionen unterstützt wird.
Die schöne Lage aller Standorte der Hochschule und die Fächerauswahl werden ebenfalls geschätzt.

Weblink: www.hs-koblenz.de


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren