Berufsbegleitendes Studium / Fernstudium zum Master Umwelt und Bildung

Deutlich spürbare globale Erderwärmung, zunehmende weltweite Naturkatastrophen, Raubbau an natürlichen Lebensgrundlagen – das alles zwingt zum Umdenken. Nachhaltige Entwicklung, die Sorge um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder, die das Recht haben, in einer intakten Umwelt zu leben, geraten immer mehr in den Blickpunkt.

Leider wissen wir jedoch viel zu wenig über die Notwendigkeit des nachhaltigen Wirtschaftens, wir ignorieren noch immer die komplexen Zusammenhänge zwischen unserem verschwenderischen Lebensstil, der gerechten Verteilung der Ressourcen weltweit und der Schonung der Umwelt. Nun gibt es jedoch ein Angebot an diejenigen, denen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen nicht egal ist: Die Rostocker Universität bietet einen Masterstudiengang an, ein Fernstudium zum Master Umwelt und Bildung. Dieser interdisziplinäre Fernstudiengang richtet sich an Menschen, die bereits eine akademische Ausbildung vorweisen können und in verschiedenen Berufen tätig sind: Sie arbeiten z. B. in Forstämtern oder Umweltinitiativen, als Dozenten in der Erwachsenenbildung, sind als Umweltfachleute in Politik und Verwaltung tätig, sind Landschaftspfleger oder arbeiten in der Agrar- oder Wasserwirtschaft.

Der Fernstudiengang Master Umwelt und Bildung ist ein neues und bisher einmaliges Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung und von großem Vorteil für alle, die mitten im Berufsleben stehen. Sie können in ihrer Freizeit, ohne zu großem Leistungsdruck ausgesetzt zu sein, in Eigenverantwortung von zu Hause aus studieren und sich hierdurch wertvolle und weiterführende Erkenntnisse auf allen Gebieten des Umweltschutzes und des nachhaltigen Wirtschaftens aneignen.

Details zum Masterfernstudium Umwelt und Bildung:

Voraussetzungen Erforderlich für den Fernstudiengang Master Umwelt und Bildung ist ein abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium. Erwartet wird der Bachelor-Abschluss mit mindestens 240 Punkten. Das sind international anerkannte Credit-Points für die erfolgreiche Ableistung von vorgeschriebenen Studieneinheiten, sogenannten Modulen.

Ferner wird der Nachweis über eine mindestens einjährige Berufserfahrung gefordert. Der ausgeübte Beruf sollte den Umwelt-, bzw. Nachhaltigkeitsbereich zumindest tangieren oder im Bildungsbereich angesiedelt sein.

Um immatrikuliert werden zu können, muss eine Bewerbungsmappe vorgelegt werden. Diese beinhaltet den obligatorischen Lebenslauf mit einem Lichtbild, den Nachweis eines abgeschlossenen Studiums und eine Darstellung der Motivation zum Fernstudium Master Umwelt und Bildung, außerdem Nachweise über Tätigkeiten und Kenntnisse im Umweltbereich, sei es im Beruf oder im privaten Engagement, z. B. in Umweltorganisationen. Auch pädagogische Vorbildung ist von Vorteil.
Studieninhalte Wie bereits erwähnt, ist das Fernstudium Master Umwelt und Bildung in fünf Module eingeteilt. Das erste Semester umfasst den Themenbereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Außerdem steht der Schwerpunkt „Projektmanagement“ auf der Tagesordnung. Im zweiten Semester steht neben dem Themenbereich Projektmanagement der interessante Studienschwerpunkt „Didaktik der Umweltbildung“ auf dem Stundenplan. Im dritten Semester geht es schließlich um komplexe Nachhaltigkeitsprobleme und Qualitätsentwicklung.

Zu den Studieninhalten gehören u. a. auch Umweltökonomie, Umweltrecht, Umweltsoziologie, Ethik, aber auch Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Im vierten und letzten Semester absolviert der Fernstudent vertiefende Kolloquien, die als Präsenzphasen am Studienort vorgesehen sind und erbringt natürlich die wichtigste Leistung, um den Abschluss zum Master zu erwerben: die Masterarbeit, für die vier Monate vorgesehen sind.
Studienbeginn / Studiendauer Das Fernstudium Master Umwelt und Bildung beginnt im Wintersemester. Die Immatrikulation erfolgt zum 1. Oktober eines jeden Jahres. Die Bewerbung zum Studium muss bis zum 15. August erfolgt sein. Der Bescheid über die Zulassung geht den Bewerbern bis zum 1. September zu.

Wer während des Bachelorstudiums weniger als 240 Punkte erworben hat, kann durch „Brückenkurse“ dennoch auf einen Studienplatz für das Fernstudium Master Umwelt und Bildung hoffen.

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester.

Während des Fernstudiums Master Umwelt und Bildung erarbeitet der Studierende das Pensum in fünf thematisch unterschiedlichen Modulen. Ihm stehen verschiedene Lernformen zur Verfügung: Er erhält regelmäßig Studienhefte zugesandt, nutzt das Internet auch für Gruppenarbeit mit Kommilitonen, nimmt die Hilfe der Tutoren in Anspruch. Präsenzphasen am Studienort in Rostock, alternativ auch an anderen bundesweiten Universitätsstandorten, sind verbindlich. Die Präsenzveranstaltungen finden i. d. R. am Wochenende statt. Hier werden u. a. Klausuren nach jedem Modul geschrieben. Außerdem sind die Einsendeaufgaben, die der Studierende nach Erarbeitung des Studienmaterials an das Institut schickt und von den Tutoren, bzw. Dozenten korrigiert zurückgesandt werden, maßgeblich für ein erfolgreiches Fernstudium.
Abschluss Nach dem erfolgreichen Abschluss des Fernstudiums Master Umwelt und Bildung kann der Absolvent stolz den Titel Master of Arts (M.A.) tragen. Er hat danach die Möglichkeit, einen Doktortitel zu erwerben und kann sogar eine Professur anstreben.

Beruflich stehen dem frisch gebackenen M. A. viele Möglichkeiten offen, z. B. in Forschungsinstituten, in Umweltverbänden, in der Politik, in den Medien oder in der Wirtschaft.
Weblink Universität Rostock
Euro-FH Fernakademie Klett Fernuni Hagen FOM Hochschule ILS SRH Fernhochschule Impressum Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren