Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

© davis- Fotolia.com

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin wurde im September 1966 gegründet und startete damals mit nur einer Studienmöglichkeit, der Ausbildung zum Filmemacher. Man wollte den Nachwuchs fördern, um dem erfolglosen Kino der Nachkriegszeit etwas Aufschwung zu verschaffen.

Doch es war die Zeit der studentischen Unruhen und so hatte die Akademie einen schwierigen Start. In den 80er Jahren kamen die Studiengänge Regie und Kamera dazu. Im weiteren Verlauf entstand zunächst die Drehbuchakademie und danach der Ausbildungszweig Produktion. Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin unterhält wichtige Kooperationen mit den Fernsehsendern RTL, SAT1 und Arte. Erst 2011 wurden die Masterklassen Serie und Komödie eingerichtet, sowie mit digitalen Technologien aufgerüstet und ein digitales 2K-Kino eingerichtet. Berühmte Absolventen der Akademie sind beispielsweise Wolfgang Petersen oder Detlev Buck.

Der Standort

Die Akademie begann 1966 in den Räumen des Deutschlandhauses des Senders Freies Berlin (SFB). Heute befindet sich die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin gemeinsam mit dem deutschen Museum für Film und Fernsehen und dem Kino Arsenal im Filmhaus am Potsdamer Platz.

Die Studiengänge

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin bietet die Studiengänge Regie, Kamera, Drehbuch und Produktion an. Im Studium werden die grundlegenden praktischen Fähigkeiten vermittelt, aber es wird auch sehr viel Wert auf Kreativität und Individualität gelegt. Das Studium beginnt mit einem zweijährigen Grundstudium, das von allen Studenten der Bereiche Regie, Kamera und Produktion absolviert werden muss. Im Hauptstudium erfolgt die Spezialisierung. Die Studenten der Fächer Regie und Kamera leisten eigene Filmarbeiten, erarbeiten Videos in praktischen Seminaren und beenden das Studium mit einem Abschlussfilm und einer schriftlichen Arbeit. Im Bereich Produktion absolvieren die Studenten im Hauptstudium Seminare für Stoffentwicklung, Produktion, Medienwirtschaft und Kalkulation. Teilweise stehen auch Kurse der Fachrichtung Regie und Kamera auf dem Lehrplan.

Am Ende des Studiums steht die Produktion eines Abschlussfilmes und zweier Individualfilme auf dem Programm. Das Drehbuch-Studium erfolgt an der eigens eingerichteten Drehbuch-Akademie und dauert drei Jahre. Im Unterricht werden die Grundlagen zu Ideenfindung, Stoffauswahl, Konflikte, Struktur, Charaktere, Film- und Drehbuchanalyse, Improvisation und Creative Writing vermittelt. Parallel dürfen Studierende der Drehbuch-Akademie alle Kurse der anderen Studiengänge an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin besuchen. Der Abschluss besteht darin, eine 45-Minuten Folge einer Serie zu schreiben und ein 90-Minuten-Drehbuch zu erarbeiten.

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie vergibt jedes Jahr 10 Studienplätze im Fach Drehbuch, 12 im Fach Regie, 8 im Fach Produktion und 6 im Fach Kamera. Das Studium Drehbuch dauert 3 Jahre, die anderen Fächer haben eine Regelstudienzeit von 4 Jahren; einschließlich der Zeit zur Fertigstellung des Abschlussfilmes dauert das Studium aber meist 6 Jahre.

Das Studienjahr beginnt alljährlich im September, eine Bewerbung ist jedes Jahr möglich. Insgesamt darf man sich zwei Mal bewerben. Um an der Akademie zugelassen zu werden, muss man das 21. Lebensjahr vollendet haben, über Englisch- und Computerkenntnisse verfügen und die Aufnahmeprüfung bestehen. Diese findet jedes Jahr im Februar statt. Ausländische Bewerber müssen sehr gute Deutschkenntnisse nachweisen. Gerne sind Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen gesehen, sie sind aber keine Pflichtvoraussetzung. Die Studiengebühren betragen für die Fächer Regie, Kamera und Produktion 200 Euro im Jahr, für das Studium Drehbuch rund 1200 Euro im Jahr. Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin wird nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) gefördert.

Weblink:

www.dffb.de


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren