Hochschule / HS Neuss

Anschrift:

Markt 11-15

41460 Neuss

© davis- Fotolia.com

Details zur Hochschule Neuss

Die Hochschule Neuss für Internationale Wirtschaft GmbH ist eine staatlich anerkannte private Hochschule am Wirtschaftsstandort Rhein-Kreis-Neuss. Studienschwerpunkte sind Industrie-, Handels- und Logistikmanagement. Die Studiengänge International Industry and Trade Management und Logistics and Supply Chain Management wurden 2009 durch die Qualitätssicherungsagentur FIBAA akkreditiert und werden mit dem akademischen Grad Bachelor of Science abgeschlossen. Seit dem Wintersemester 2012 bietet die Hochschule Neuss die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (BSc) sowie Wirtschaftsinformatik (BSc) an.


Im August 2009 erhielt die Hochschule Neuss die staatliche Anerkennung und nahm Ende September den offiziellen Studienbetrieb auf. Mit der School of Logistics und der School of Commerce ist die Hochschule in zwei übergeordnete Fachbereiche gegliedert. Studierende beider Fachrichtungen sind von Beginn des Studiums an in die betrieblichen Aufgabenbereiche eines Unternehmens eingebunden, so dass wissenschaftliche Studiengänge durch praxisorientierte Erfahrungen sinnvoll ergänzt werden.

Ausschlaggebend für die Gründung der Hochschule auf Initiative der Stadt Neuss, der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein und der Neuss-Düsseldorfer-Häfen ist die Ansiedelung von weltweit agierenden Unternehmen aus Industrie, Handel und Logistik in der Region. Der Rhein-Kreis-Neuss gilt als einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands und profitiert von gut ausgebildetem Managementnachwuchs, der sich durch Branchenkenntnisse und Fachkompetenz auszeichnet.

Die Hochschule Neuss ist bestrebt, ihre Studieninhalte und Forschungsschwerpunkte an die jeweils aktuelle Wirtschaftssituation anzupassen, indem sie auf zukunftsorientierte Themen zurückgreift, die für die Unternehmenspraxis maßgeblich sind.

Duales Studium in Neuss

Die Hochschule Neuss bietet sowohl das duale als auch berufsbegleitende Studium an, das bei Erfolg jeweils mit dem Abschluss Bachelor of Science endet. Das duale System ermöglicht dem Studierenden parallel zum Studium den direkten Einstieg ins Berufsleben. Das Studium kann beispielsweise mit einer kaufmännischen Ausbildung im Logistik- oder Handelsgewerbe oder einem adäquaten Praktikum in einem Unternehmen kombiniert werden.

Mit abgeschlossener Ausbildung und entsprechender Berufserfahrung besteht die Möglichkeit, den gewählten Studiengang berufsbegleitend zu absolvieren. Der Ablauf des Studiums ist hinsichtlich des Zeitaufwands zur Vermittlung der Lerninhalte und der Seminartermine, die freitagabends und samstags stattfinden, so strukturiert, dass er mit der ausgeübten Vollzeittätigkeit optimal vereinbar ist. Der berufsbegleitende Studiengang wird im Regelfall nach dem 8. Semester abgeschlossen, während der duale Studiengang, der das sechste Semester als obligatorisches Auslandssemester vorsieht, nach 7 Semestern mit dem Bachelor-Abschluss endet.

Studierende der Hochschule Neuss profitieren von den modernen IT-basierten Lernmethoden, die zur Vermittlung der an internationalen Maßstäben orientierten Studieninhalte erfolgreich eingesetzt werden. Das Professorenteam, das über ein internationales Profil verfügt, hält die Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache ab. Die Studierenden lernen im Verlauf ihres Studiums zusätzlich noch eine zweite Fremdsprache.

Zur Hochschule Neuss gehören drei Institute, die sich mit verschiedenen Forschungs- und Studienschwerpunkten beschäftigen. Das Ost-Europa-Institut für wirtschaftliche und akademische Kooperation befasst sich unter wirtschaftswissenschaftlichen Aspekten mit der Lehre, Forschung und Wirtschaft in Ost-Europa und zeichnet sich durch den engen Kontakt zu wirtschaftswissenschaftlichen Einrichtungen und Fachleuten in den Ländern Ost-Europas aus. Forschungsschwerpunkte des Instituts sind neben dem internationalen Handel auch EU-Nahrungsmittel-Sicherheitsstandards, erneuerbare Energien und Marktanalysen. Im Rahmen verschiedener Kooperationsprojekte, die das Ost-Europa-Institut der Hochschule koordiniert, findet ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den deutschen und osteuropäischen Fachleuten über diese Themenbereiche statt.

Im Institute for Supply Chain Finance, Asset- and Real Estate Management liegt der Fokus auf den Themenbereichen „Finanzierung des Anlage- und Optimierung des Umlaufvermögens“ unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte aus dem Risikomanagement. Der wissenschaftliche Erfahrungsaustausch mit Kooperationspartnern aus dem Finanzdienstleistungssektor oder der Logistikbranche und der internationale Bezug spielen auch für die Aufgabenbereiche dieses Instituts eine wichtige Rolle. Das Institute for Regional and Economic Innovation beschäftigt sich mit der Standortentwicklung und der Entwicklung von Märkten im europäischen und internationalen Zusammenhang. Forschungsschwerpunkte sind dabei unter anderem die Analysen von Wirtschaftsstandorten, anwenderorientierte Marktanalysen, Standortwechselwirkungen und die Erforschung von Unternehmensstrategien.

Kompetenzzentren

Die Hochschule Neuss hat verschiedene Kompetenzzentren eingerichtet, die für die Gestaltung von Lehre, Studium und Forschung zuständig sind. Dem Kompetenzzentrum für Ökonomie und Unternehmensführung obliegt die Förderung des betriebswirtschaftlichen Verständnisses und des unternehmerischen Handelns in einem Betrieb. Die entsprechende, für Analyse- und Anwendungsmethodik zuständige Einrichtung beschäftigt sich besonders mit der Ausbildung von analytischen und methodischen Fähigkeiten, die für Unternehmen wichtige Erfolgsgaranten darstellen. Das Kompetenzzentrum für Kommunikation und Organisation ist spezialisiert auf kommunikatives Handeln und Zusammenarbeit in den Unternehmen. Der ständige Dialog mit verschiedenen Unternehmen aus Industrie, Handel und Logistik gewährleistet die optimale Abstimmung von Lehre, Studium und Forschung in den verschiedenen Fachbereichen.

Bewerber müssen zur Aufnahme eines Studiums an der Hochschule Neuss bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Bedingung für die Zulassung zum Studium sind entweder Abitur, Fachhochschulreife oder mittlere Reife mit einem Abschluss der Höheren Handelsschule und einer mindestens einjährigen Berufspraxis. Die Kombination mittlere Reife mit abgeschlossener Ausbildung und Berufspraxis wird ebenfalls für die Zulassung zum Studium anerkannt.

Neben diesen Voraussetzungen müssen auch entsprechende Bewerbungsunterlagen eingereicht werden, die ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf sowie Zeugnisse und ein Bewerbungsfoto beinhalten sollten. Eine ansprechende Bewerbung ist die Voraussetzung für eine Einladung des Bewerbers zum Potentialworkshop. Wird der Bewerber nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen zum Aufnahmegespräch, das den ersten Teil der Potentialanalyse bildet, eingeladen, muss er im zweiten Schritt den Potentialworkshop überstehen.

Dieser dient wie das Aufnahmegespräch dazu, die potentielle Leistungsfähigkeit des Bewerbers hinsichtlich seines gewählten Studiengangs und seiner damit verbundenen beruflichen Zielsetzung zu ermitteln. Nach erfolgreicher Bewertung der Ergebnisse, die sich aus der Potentialanalyse ergeben haben, wird dem Bewerber der Studienvertrag ausgehändigt.

Die Hochschule Neuss zeichnet sich besonders durch die kompetente Vermittlung von praxisnahen Lerninhalten und die internationale Ausrichtung von Lehre und Forschung aus. Es bestehen Verbindungen zu zahlreichen Partner-Hochschulen im Ausland, mit denen ein ständiger Informationsaustausch hinsichtlich der Studienthemen stattfindet. Ihr vorrangiges Ziel ist eine qualitaiv hochwertige Ausbildung der Studierenden in Verbindung mit dem erfolgreichen Berufsstart in einem Unternehmen.

Weblink: www.hs-neuss.de


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren