Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Anschrift:

Haidekamp 73

45886 Gelsenkirchen

© davis- Fotolia.com

Details zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen :

Bei der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen mit Zentralverwaltung in Gelsenkirchen handelt es sich um eine öffentliche Einrichtung mit begrenztem Selbstverwaltungsrecht. Sie ist dem Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen unterstellt. 180 hauptamtliche und 800 nebenamtliche Dozenten bilden hier derzeit 6.800 Studenten in den verschiedensten Fachrichtungen aus.

Obwohl der zentrale Standort in Gelsenkirchen liegt, ist die Fachhochschule dezentral aufgebaut. Studenten können an sieben verschiedenen Standorten studieren: Gelsenkirchen, Bielefeld, Duisburg, Hagen, Köln, Münster oder Dortmund. Dies hat den Vorteil, dass Studenten einen Studienplatz wählen können, der möglichst nahe an ihrem eigenen Wohnort liegt. So müssen sie sich nicht unbedingt von ihrem sozialen oder familiären Umfeld trennen, wenn die aufregende Zeit des Studierens beginnt.

Die FH bietet Bachelor- und Masterstudiengänge an. Bei den Bachelorstudiengängen kann man unter fünf verschiedene Schwerpunkte unterscheiden, die in vier Fachbereiche unterteilt sind. Im Fachbereich Kommunaler Verwaltungsdienst gibt es den gleichnamigen Bachelorstudiengang, der auch KVD abgekürzt wird sowie den Studiengang Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre (VBWL). Im Fachbereich Staatlicher Verwaltungsdienst wird der gleichnamige Bachelorstudiengang SVD angeboten. Der dritte Fachbereich Polizeivollzugsdienst (PVD) ermöglicht jungen Kommissarsanwärtern und Kommissarsanwärterinnen einen Einstieg in die Polizeiarbeit. Der vierte Fachbereich schult im Gebiet der Rentenversicherung (RV).

Neben den Bachelorstudiengängen können Interessierte zwischen zwei Masterstudiengängen wählen, dem Human Ressource Management, welches in Kooperation mit der Ruhr-Uni Bochum und der Akademie der Ruhr-Universität angeboten wird, sowie dem Masterstudium Betriebswirtschaft für New Public Management, welches mit dem Titel MBA abschließt (Master of Business Administration).

An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen gibt es spezielle Zulassungsvoraussetzungen, da eine Einstellung immer nur in Zusammenarbeit mit Einstellungsbehörden der öffentlichen Verwaltung erfolgt, wie beispielsweise der Polizei oder dem Ministerium. Die Möglichkeit, sich wie bei einer regulären Universität einfach einzuschreiben, besteht nicht. Man muss sich bereits im Vorfeld für einen Studiengang entscheiden und dann bei der zuständigen Stelle, beispielsweise der Polizei, der Kommune oder dem Ministerium eine Bewerbung einreichen. In manchen Fällen sind spezielle Bewerbungsverfahren vorgeschrieben, wie zum Beispiel bei der Polizei Nordrhein-Westfalen, welche ein mehrstufiges Auswahlverfahren vorsieht. Nur wer dieses erfolgreich abschließt, bekommt einen Studienplatz zugewiesen und kann dann an der FH mit dem Studium beginnen.

Neben speziellen Voraussetzungen, die die einzelnen Ämter möglicherweise an ihre Bewerber stellen, müssen alle zukünftigen Studenten die allgemeine Hochschulreife vorweisen können, um an der FH zugelassen zu werden. Dies wird in der Regel mit einem Abitur oder vergleichbaren und anerkannten Zeugnis erfüllt.

Wer an einem der Studiengänge interessiert ist und wissen möchte, was ihn erwartet, kann sich bereits auf der Homepage der FH einen genauen Überblick verschaffen. Für jeden Studiengang werden genaue Vorschriften sowie hilfreiche Dokumente zur Verfügung gestellt, wie zum Beispiel den Studienverlaufsplan oder eine genaue Modulbeschreibung. Ebenfalls kann an diesen Stellen die aktuelle Studienordnung eingesehen werden, welche sich nach der Umstellung des Diploms auf den Bachelor-Abschluss geändert hat.

Neben dem allgemeinen Studienangebot unterhält die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen auch eine Forschungsabteilung, in welcher sowohl eigene Projekte und Forschungen durchgeführt werden können, als auch von externen Stellen Anfragen zu bestimmten Forschungsaufträgen gestellt werden können. Ebenfalls ist hier eine Beratungsstelle untergebracht, welche allgemeine Informationen zu Fördermitteln vergibt und bei der Antragstellung hilft.

Medien und Didaktik sind an der FH ein großes Thema. So wird nicht nur eine umfangreiche Bibliothek an allen Standorten zur Verfügung gestellt - bereits mehr als 8.000 Lehrende und Studierende sind auf der Online-Plattform ILIAS registriert - einem E-Learning Angebot, welches Lehrstoff online vermittelt. Diese Methode bietet allen Beteiligten nicht nur eine optimale Vernetzung und die Möglichkeit zum modernen Lernen, sie fördert auch die interne Weiterbildung, da das Erstellen von Gruppen zu Seminaren, Fachtagungen etc. erleichtert wird.

Weblink: www.fhoev.nrw.de


Impressum / Datenschutz

© FH-Studiengang.de 2019 - Alle Angaben ohne Gewähr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren